Erfahrungsberichte Freeletics Freeletics Anfänger Freeletics Fettabbau Transformationen

15 Wochen Freeletics-Transformation: Marvin Vorher-Nachher

Eine Bodytransformation in 15 Wochen mit Freeletics? Das funktioniert doch eh nicht....

Und ob! Gewinner sind letztlich immer die, die einfach tun, während der Rest nur redet. Ein solcher Gewinner ist auch Marvin, der eine starke Freeletics Transformation hinter sich hat und gerade seine 2. Runde angeht. Wir haben ihn gebeten, seine Story mit uns und den Lesern von vegan-Freeletics zu teilen (PS: Marvin ist zwar nicht-Veganer, das hält uns aber nicht davon ab, seine beindruckende Freeletics Transformation mit euch zu teilen ;)) 

Here we go...

Hallo Marvin, stelle Dich bitte kurz vor. Wie alt bist Du, woher kommst Du und was machst Du?

Hallo zusammen, ich bin Marvin, 24 Jahre alt, komme aus Schloss Holte- Stukenbrock und studiere Engineering and Project Management. Ich würde mich selbst als sportbegeistert bezeichnen. In meiner Freizeit betreibe ich verschiedenste sportliche Aktivitäten, wie beispielsweise dem Training im Gym, Joggen, Mountainbiken, Fußball, Badminton oder auch mal ganz entspannt am See sitzen um Würmer zu baden.

Wie kam es dazu mit Freeletics anzufangen und wie lange machst Du es schon?

Wer kennt es nicht, im Herbst wird das Wetter schlechter und man kann sich kaum noch motivieren einen Fuß vor die Tür zu setzen. Dementsprechend entscheidet man sich dann aus Bequemlichkeit eher für einen Nachmittag auf dem Sofa oder vor dem PC anstatt sportlich aktiv zu werden. So nahm das Unheil seinen Lauf, bis dann Ende Dezember, wie jedes Jahr, das große Fressen anstand. Von Pute mit Kartoffeln und Kaisergemüse, über Gans mit Klößen und Rotkohl bis hin zum Schoko- und Wackelpudding war natürlich alles dabei. Und weil das natürlich noch nicht reicht, isst man auch noch die wildesten Kuchenvarianten, die einem vorgesetzt werden.

Vegan Fitness Ernährung Kickstarter

Willst du auch endlich gesund abnehmen und nachhaltig fit sein? Hol dir den Kickstarter und erhalte konkrete Tipps & Rezepte. Nimm dein Leben in die Hand und lass die Ergebnisse für sich sprechen!

Frohes Neues. Das Resultat davon waren 10kg, die im Gegensatz zum Sommer mehr auf den Hüften lagerten.

Anfang des neuen Jahres habe ich dann zufälliger Weise ein Freeletics-Transformationvideo im Netz gesehen was mich neugierig machte. Ich war skeptisch, da die Erfolge die aufgezeigt wurden mehr als unglaubwürdig erschienen. Da ich aber keine Lust mehr hatte als unförmiges Wesen durch die Weltgeschichte zu spazieren, fragte ich einen Kumpel ob er den Selbstversuch mit mir zusammen durchziehen würde. Er war einverstanden und wir starteten Ende Januar mit dem Coach das Experiment FREELETICS.

Mein persönliches Startgewicht betrug 79,5 kg bei einer Körpergröße von 175 cm, das Endgewicht nach 15 Wochen 68,4 kg.

Wie hast Du dich am Anfang motiviert weiter zu machen und wie motivierst Du Dich heute?

Januar, Schnee, Temperaturen um den Gefrierpunkt. Da fällt es einem verdammt nicht leicht seine Matte auszurollen um das erste Workout zu absolvieren. Ich werde es nie vergessen, es war Hades und ich habe knapp 40 min gebraucht um dieses Workout zu beenden. Natürlich ohne Stern. (Heute bin ich bei einer Zeit unter 20 min mit Stern angekommen - nur mal als Vergleich).

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass ich die 15 Wochen Freeletics ohne meinen Trainingspartner nicht durchgezogen hätte. Durch das gegenseitige motivieren und Aufbauen des Partners entsteht ein wahrer Push-Effekt, der einen immer weiter nach vorn treibt.

Einen weiteren großen Motivationsschub haben mir die Fotos gebracht. Ich habe ein "Vorher-Foto" und danach an jedem Montag der 15 Wochen ein weiteres Foto von mir machen lassen, um die Entwicklung meines Körpers verfolgen zu können. Ziel war es, am Ende des 15 Wochenplanes ein vorzeigbares "Vorher-Nachher-Foto" aufweisen zu können.

Body Transformation 15 Wochen Freeletics Marvin

Meine Body Transformation nach 15 Wochen Freeletics

Auch die Freeletics-App spornt mich an, immer ans Limit zu gehen und meine Personalbest Zeiten ständig zu unterbieten. Dadurch, dass man die Zeiten seiner Facebookfreunde oder auch die der featured Athletes sieht, kann man sich seine eigenen Ziele stecken.

Wie oft trainierst Du in der Woche freeletics?

Meiner Meinung nach, sollte man es zu Beginn des Trainings nicht übertreiben. Zwei bis drei Trainingstage pro Woche reichen erst einmal aus, da sich der Körper an die neuen Belastungen gewöhnen muss. Der Muskelkater in den ersten Wochen ist herrlich, da merkt man wirklich was man getan hat. Wenn man die ersten vier bis sechs Wochen absolviert hat und noch Kraft übrig hat, kann man die Anzahl der Trainingstage erhöhen. Das wichtigste ist einfach, dass man die vorgegebenen Workouts durchzieht und bis an seine persönlichen Grenzen geht. So ist ein vorzeigbarer und fühlbarer Erfolg vorprogrammiert!

Nutzt du dafür den Freeletics Coach?

Ja!

Ich habe anfangs gedacht, dass der Freeletics Coach überflüssig sei, da ein paar Workouts in der Freeletics-App angezeigt werden. Diese fünf Workouts sind jedoch nur ein Bruchteil der Workouts die die Cracks von Freeletics ausgearbeitet haben. Da die Workouts, die der Coach vorgibt, auf mich und meine bisher erzielten Leistungen individuell abgestimmt werden, bin ich immer auf der sicheren Seite alle Muskelpartien zu trainieren. Des Weiteren achtet der Freeletics Coach auf eine optimale Reihenfolge der Workouts innerhalb einer Trainingswoche, sodass nach einer Einheit die die Beine stark angesprochen hat beispielsweise ein Workout folgt, das die Beine gar nicht oder nur leicht beansprucht.

Du hast eine großartige Body Transformation erreicht, unsere Leser wollen neben dem Training genau wissen, wie Du dich ernährt hast. Bitte erkläre uns ganz genau und im Detail, wie ein typischer Tag bzgl. Ernährung bei Dir aussieht.

Zu meiner Ernährung muss ich vorweg sagen, dass ich diese weitestgehend auf Low-Carb umgestellt habe. Low-Carb ist heutzutage vielen ein Begriff und bedeutet einfach, dass die Kohlenhydratzufuhr auf ein Minimum reduziert wird.

Hier ein Beispiel für die Ernährung an einem ganz normalen Wochentag:


Frühstück ca. 7 Uhr:

250 gr Magerquark mit 80 gr Himbeeren und 20 gr Mandeln

Snack 10 Uhr:

Eiweißshake mit etwa 300 ml 1,5% fetthaltiger Milch und 30 gr Proteinpulver

Mittagessen 13 Uhr:

250 gr Seelachsfilet mit Brokkoli und dazu körnigen Frischkäse

Snack 16 Uhr:

Eine Handvoll Mandeln

Abendessen, nach dem Training 19 Uhr:

Proteinshake wie zuvor beschrieben und eine Gurke oder anderes grünes Gemüse

Unterscheidet sich deine Ernährung an trainingsfreien Tagen von Trainingstagen?

Da ich die hier beschriebene Transformation während einer Low-Carb-Diät durchgeführt habe, muss ich die Frage mit "Nein" beantworten.

Derzeit durchlaufe ich wieder ein Freeleticstrainingsprogramm, ernähre mich aber nach dem sogenannten "Carb-Cycling-Prinzip". Dieses Ernährungsprinzip zielt auch auf eine generell niedrige Kohlenhydratzufuhr ab, ich nehme jedoch etwa 60-90 min vor dem Training eine angemessene Menge Kohlenhydrate durch Haferflocken, Vollkornnudeln oder Bananen zu mir, um im Workout die nötige Energie zur Verfügung zu haben. Ob es auch zum gewünschten Erfolg führt wird sich in ein paar Wochen zeigen!

vegan food coaches

Willst du endlich gesund und effektiv abnehmen? Unsere veganen Foodcoaches helfen dir! Melde dich gleich an

Welchen Stellenwert gibst Du der Ernährung im Training?

Einen enorm großen. Die Ernährung macht meiner Meinung nach etwa 60% aus, das Training die restlichen 40%. Daher ist auch der Ernährungs-Guide von Freeletics wärmstens zu empfehlen. Dieser bietet eine Vielzahl interessanter Gerichte die leicht nach zu kochen und darüber hinaus wirklich lecker sind. Das Sprichwort "Abs are made in the kitchen" kann ich nur bestätigen.

Zählst Du die Kalorien und die Nährwerte der Nahrungsmittel die Du zu Dir nimmst?

Ja, ich habe die die Kalorien gezählt um eine genaue Kontrolle über die zu mir genommenen Nährstoffe zu haben. Wenn man nach einer gewissen Zeit ein Gefühl für die Mengen entwickelt hat, kann man sich das genaue Notieren des Gegessenen aber auch sparen.

Wenn Du nur einen Tipp zum Thema Fitness abgeben dürftest, welcher wäre das?

Es ist egal was du machst, aber mach etwas!

Machst Du noch andere Sportarten außer Freeletics und empfiehlst Du das oder reicht Freeletics völlig aus?

Freeletics reicht definitiv aus! Man kann es aber auch super mit anderen Sportarten kombinieren. Mein Ziel ist es, demnächst zweimal pro Woche ins Gym zu gehen und drei Einheiten Freeletics pro Woche zu machen. Derzeit mache ich noch fünf Einheiten Freeletics pro Woche.

Wie motivierst Du weitere Menschen mit Freeletics durchzustarten?

Ich zeige und berichte ihnen von meinem persönlichen Erfolg. Hier die aktuelle Veränderung: 

Freeletics Transformation Marvin vorher nachher

Bild rechts: Stand Mai 2015

Vielen Dank, Marvin. Eine tolle Story, die du da erlebt hast. Danke, dass du deine Erfahrung und deine Body Transformation mit uns und unseren Lesern teilst. Wir sind gespannt, wie es weitergeht! 🙂

Beginne auch DU deine eigene Transformation und Erfolgsstory! Jeder kann es schaffen! Fang noch heute an!

freeletics coach und app

Hole Dir die freeletics App und den Coach Jetzt

buchcover

Abnehmen und besser aussehen

Trage dich ein und erhalte sofort den kostenlosen Ernährungsguide

8.820 Leser folgen Vegan Freeletics bereits. Schliesse dich an und komme in die Form deines Lebens
Wir halten uns an den Datenschutz.

Unsere Produkte

Produkt-next
Produkt-kik
Sebastian Freeletics

über

Marvin Kleinhans studiert Engineering and Project Management an der Fachhochschule Südwestfalen . Er ist sportbegeistert und möchte am liebsten jegliche sportliche Aktivität ausprobieren, die es in irgendeiner Form gibt. Das wöchentliche Standartsportprogramm beschränkt sich auf Freeletics, Gym, Fußball und Badminton. Dazu kommen aber auch des öfteren Mountainbiketouren mit Freunden, oder bei gutem Wetter eine gepflegte Partie Beachvolleyball. Um dem Körper zwischendurch die ein oder andere Pause zu gönnen, verbringt er entspannte Stunden beim Angeln. Ernährungstechnisch hat er schon Einiges ausprobiert, um seinen Körper gezielt zu definieren. Die besten Erfolge hat er mit Low-Carb und der Carb-Cycling-Ernährung erzielt. Des Weiteren hat er viel Freude daran, sport- und fitnessbewusst zu kochen.

11 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.