ungesund Ernährung, vegane ernährung, Haferflocken, fitness food
Erfahrungsberichte Ernährung Freeletics Ernährung Freeletics Fettabbau Vegan Abnehmen Vegane Ernährung

5 Gründe warum Haferflocken deine gute Ernährung gefährden

Haferflocken, das wahre Power Food und gesundes Getreide

Höre dir diesen Artikel an:

Diese Headlines liest du wahrscheinlich öfters, vor allem wenn du mal nach “Haferflocken” googlest. Wir alle kennen die guten Gründe warum Haferflocken gerade für Sportler und Fitness Athleten als einer der besten Lebensmittel genannt wird: 

– Haferflocken aus Vollkorn machen lange satt

– Haferflocken liefern viel Energie

– Haferflocken sind reich an ungesättigten Fetten und Magnesium

– Haferflocken haben reichlich Ballaststoffe

Und das ist alles?

Das ist alles um Haferflocken als gesundes Lebensmittel zu deklarieren?

Und vor allem, was ist gemeint mit Aussagen wie “viel”, “reich an …” und so weiter?

„Müsli ohne Haferflocken geht gar nicht“

Diesen Satz höre ich sehr häufig. Gerade bei Menschen die sich nicht vegan ernähren ist das Müsli sehr beliebt um ein “gesundes Frühstück” zu sich zu nehmen. 

Das Müsli ist auch eines der beliebtesten Frühstücksvariationen unter Sportlern. Ein schönes Müsli mit Obst, Milch und Haferflocken schmeckt gut und ist ja so gesund. In diesem Artikel haben wir speziell die Haferflocken auf dem Radar, im folgenden Video erfährst du einige interessante Informationen über Getreide generell. 

Die 5 Gründe warum du Haferflocken meiden solltest

– Vitamine in Haferflocken – Fehlanzeige 

Haferflocken haben keine oder nur ganz geringe Mengen an Vitaminen. In der Tat ist die Sachlage hier unklar, denn einige Quellen wie : http://www.vitamine.com/vitamintabelle/haferflocken/ erklären, dass Haferflocken die verschiedenen Vitamine der Vitamin B Familie enthalten. Und u.a. sollen sie auch Vitamin C und Vitamin K sowie noch weitere Vitamine enthalten.

Ist diese Information korrekt für den ursprünglichen Hafer so wie er auf dem Feld unverarbeitet geerntet wird, oder für die verarbeitete Haferflocke in der Verpackung? 

Wenn du einen Blick auf die Verpackung von Haferflocken von unterschiedlichen Herstellern wirfst, wirst du dort Vitamine vergeblich finden. Nur bei Kölln Flocken wird Vitamin B1 ausgewiesen. Woran liegt das?

– Haferflocken Herstellung zerstört Inhaltsstoffe

Der Hafer wird in der industriellen Herstellung entspelzt, gedämpft und gedarrt und dann kurz mit feuchter Wärme behandelt. Die Darre ist eine Wärmbehandlung (90 Minuten bei ca. 100 Grad) die fettspaltende Enzyme inaktiviert. (http://janeden.net/verarbeitung) Danach wird der Hafer gepresst. Durch diese beiden Behandlungsschritte wird zwar oft betont das wertvolle Inhaltsstoffe enthalten bleiben, dennoch ist eine Behandlung mit Hitze und Presse immer mit Verlust zu rechnen. Die Behandlung mit Wärme wird benötigt um die Haferflocken haltbar zu machen, denn frisches Getreide wird in der Regel schnell ranzig. 

Das könnte der Grund sein, warum auch keine Vitamine mehr in den fertigen Flocken nachzuweisen sind. 

– Haferflocken haben sehr geringe Nährstoffdichte

Oats

Wir Menschen können nur ein begrenztes Volumen an Nahrungsmitteln zu uns nehmen. Selbst sehr aktive Sportler, schaffen es selten pro Tag mehr als 4.000 Kalorien oder noch mehr zu sich zu nehmen. Mit dieser begrenzten Aufnahme müssen wir jedoch den Nährstoffbedarf unseres Körpers decken. 

Energie ist das eine – und dafür eignen sich Haferflocken sehr gut, denn sie haben eine hohe Energiedichte. Sie haben ca. 350 kcal auf 100g.

Dies sagt aber noch lange nichts über die Nährstoffdichte aus. In Sachen Nährstoffen schneiden die Haferflocken nämlich vergleichbar super schlecht hab. Wie auf der Packung zu sehen, haben wir pro 100g nur Mineralstoffe wie: 

  • – Thiamin
  • – Phosphor
  • – Magnesium
  • – Eisen
  • – Zink 

ausgewiesen. Unbestritten sind gerade Magnesium, Eisen und Zink besonders wichtig für Fitnesstreibende, dennoch müsste dieser schon weit über 100g pro Tag essen um überhaupt die Hälfte des benötigten Tagesbedarfs zu bekommen. 

Vitamine? Fehlanzeige!?

Haferflocken, Food, Fitness Food, ungesund Haferflocken

– Haferflocken schneidet schlecht ab im Vergleich zu anderen Lebensmitteln

     Schauen wir uns einen Vergleich zu Haferflocken Alternativen für das besagte Müsli an. Zum Beispiel:

     – Lupinen (Süßlupine)

     – Amaranth

Lupinenflocken von http://www.biolandhof-kelly.de/lupinenflocken.html:

Durchschnittliche Nährwerte je

100 g

Brennwert

1233 kJ

298 kcal

Fett

9,3 g

davon gesättigte Fettsäuren

1,7 g

Kohlenhydrate

8,8 g

davon Zucker

7,7 g

Eiweiß

35,5 g

Salz

0,03 g

Ballaststoffe

42,1 g

Amaranth:

Nährwertangaben für 100g verzehrbarer Anteil Amaranth:

Energie:

kcal

365

 

KJ

1,526

Inhaltsstoffe:

Protein

14,60 g

Fett, gesamt

8,80 g

Fett, muFs

4,10 g

Kohlenhydrate, 

verwertbar

56,80 g

Ballaststoffe *

Wasser

11,10 g

Cholesterin

Mineralstoffe:

Natrium

25,00 mg

Kalium

484,00 mg

Calcium

214,00 mg

Phosphor

582,00 mg

Magnesium

308,00 mg

Eisen

9,00 mg

Vitamine:

B1 

0,80 mg

B2

0,19 mg

Oft wird bei Haferflocken auch der “hohe” Eiweißgehalt als Grund für dieses Lebensmittel genannt. Es ist wahr, dass Haferflocken unter den Getreiden einen hohen Eiweißgehalt besitzen, doch auch dieser Vergleich hinkt, denn ich “erkaufe” mir diese ca. 11-13,5 g Eiweiß auf 100g mit einem sehr hohen Anteil an Kohlenhydraten und Energie. 

Noch etwas:

Haferflocken sind nicht frei von Gluten, im Gegensatz zu den Lupinenflocken aus der Süßlupine und dem Amaranth. Haferflocken enthalten weniger Gluten wie beispielsweise Weizen, dennoch enthalten sie Gluten. Daher sollten auch Allergiker vorsichtig gegenüber Haferflocken sein. 

Ich möchte an dieser Stelle nicht einmal anfangen zu erwähnen, welche Dimensionen der Unterschied macht, wenn Haferflocken gegen grünes Blattgemüse ausgetauscht werden, die bspw. in einem grünen Smoothie hervorragend als Frühstück dienen. Dies ist genug Stoff für einen extra Artikel, doch du kannst dir vorstellen, dass die Nährstoffdichte sich bei einzelnen Mineralstoffen um das 100-fache steigern. 

Zudem wird gleichzeitig dein Wasserhaushalt und Vitaminhaushalt positiv gesteigert. Der obige Vergleich vergleicht daher Haferflocken ähnliche Produkte oder Haferflocken Ersatzprodukte.

– Haferflocken Qualität

Die folgenden Zeilen reflektieren meine eigene Meinung: 

Aus meiner Erfahrung ist Vorsicht geboten wenn ein Lebensmittel zu einem derart niedrigen Preis und in grossen Massen angeboten wird. 500g Haferflocken gibt es bereits für 39 Cent in fast allen Supermärkten. Genauso wie mit der Milch, kann hier natürlich über grossen Skaleneffekte der Preis niedrig gemacht werden, dennoch muss irgendwo auch eingespart werden. Dies passiert dann meist an der Qualität der Rohstoffe, der Produktion, der Verpackung etc. Bspw. wurde wohl schon des öfteren Spuren von Mineralöl in einigen Haferflockenprodukten nachgewiesen, die von der bedruckten Verpackung in das Produkt übergingen. 

Haferflocken Fazit: 

Haferflocken sind eine Energiebombe ohne viel Nährwert im Vergleich zu vielen anderen Lebensmittel. Wenn du auf Haferflocken nicht verzichten magst, dann mahle sie dir selbst in der Getreidemühle und geniesse das frische, volle Korn mit allen verfügbaren Nährwerten.

Die nächsten Steps:

  1. Probiere Lupinenflocken aus der Süßlupine statt Haferflocken
  2. Oder hole dir eine Getreidemühle und male deine Haferflocken selbst

Empfehlungen:

Wir sind auch auf eure Meinung gespannt. 

Wusstet Ihr die oben genannten Fakts?

Konsumiert Ihr regelmässig Haferflocken?

Was sind aus eurer Sicht die Vorteile von Haferflocken?

Dieser Artikel war interessant? Dann lese – Ernährungsmythen: Diese kannst du vergessen

Bildquelle: https://pixabay.com/de/hafer-lebensmittel-haferflocken-1178444/

Unsere Produkte

Produkt-next
Produkt-kik
Sebastian Freeletics

Christian Wenzel ist ein erfolgreicher Unternehmer, Familienvater und Online Marketing Experte. Basierend auf seinem Lieblingszitat und Lebensmotto: "Wir dürfen selbst die Veränderung sein die wir in der Welt sehen möchten", startete er sein eigenes Unternehmen, welches er seit Anbeginn sehr erfolgreich führt! Das Thema Fitness war schon immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Mit dem selben Engagement, dass er für sein Unternehmen an den Tag legt, widmet er sich seinem Körper. Eine gesunde und vegane Ernährungsweise stehen hier ganz oben auf der Liste. Ebenso der richtige Sport und die Herausforderung für Geist und Körper in jederlei Hinsicht. Dies führte ihn zu Freeletics und auch dem Portal vegan-freeletics. Das eigene Erfolgsrezept und das Wissen darüber zu teilen um anderen Menschen zu helfen ist seine Mission. Freeletics ist mehr als ein Workout. Wenn Du die Herausforderungen von freeletics meisterst, meisterst Du auch alle anderen Herausforderungen Deines Lebens. Mehr über Christian Wenzel und sein Unternehmen gibt es unter dbranding.de und unter: facebook.com/christian.wenzel2

15 Kommentare

  1. Ich finde Haferflocken schon sehr empfehlenswert:
    Es stimmt nicht, dass die Vitamine alle zerstört werden; im Gegenteil! Sie bleiben vergleichsweise sogar sehr gut enthalten (im Gegensatz zu z. B. langem Kochen von purem Hafer. Ich beziehe mich da auf wissenschaftliche Nährstofftabellen. Zudem zählt Hafer an sich zu den nährstoffreichsten Getreide: Er liefert viel mehr wertvolle Inhaltsstoffe wie z. B. Dinkel, Buchweizen oder Reis. Zudem sind Haferflocken sehr preiswert, regional erhältlich und sofort verzehrbar.
    Der Vergleich zu Lupinen ist unangemessen, da diese Hülsenfrüchte sind und im Allgemeinen nährstoffreicher sind. Allerdings sind Hülsenfrüchte auch schlechter verdaulich und lassen sich nicht in so grossen Mengen essen, wie z.B. Haferflocken.

    LG, Alina

    • Christian Wenzel

      Liebe Alina, vielen Dank für deinen wertvollen Kommentar. Kannst du mir die Quellen nennen und wie erklärst du dir, dass auf den Haferflocken Packungen keine Vitaminangaben stehen? Hast du dir bereits mal – unabhängig von wissenschaftlichen Nährstofftabellen – die Produktion von handelsüblichen (nicht bio) Haferflocken angeschaut? LG, Christian

      • Hi Christian,

        1. Getreide (und Pseudogetreide) ist generell nicht DIE Vitaminquelle. Unsere Vitamine sollten wir hauptsächlich durch Obst und Gemüse abdecken. Trotzdem liefert Hafer noch mehr Vitamin B1, B5 und Biotin als andere (Pseudo)Getreide. die beiden letzteren sind sogar in den Flocken noch mehr enthalten als im ursprünglichen Korn. (Quelle: Souci-Fachmann-Kraut).
        2. Dass nicht ALLE Vitamine auf der Packung ausgewiesen sind ist doch ganz normal. Das ist doch nirgends der Fall. Schau doch mal deine Lupinen-Crunch-Packung an: Da steht gar kein Vitamin/Mineralstoff drauf!
        3. Ja, ich kenne die Produktion von Haferflocken (bin Ökotrophologin). Und ich kann sagen: Sie ist sehr schonend; verglichen z.B. mit stundenlangem Einweichen oder z. B. Backen (meist über 180 Grad!), wo viele wasserlösliche und hitzeempfindliche Vitamine verloren gehen.

        LG, Alina

  2. Dirajete Bekteshi

    Ich esse jeden morgen Haferflocken gekocht mit Milch und dazu frisches Obst. Was an preis angeht habe ich mich oft gefragt warrum die so günstig sind aber nie darüber Gedanken gemacht ob die wirklich gesund sind. Ich glaub schon dass, doch was gutes und gesundes drin ist.

    LG. Dirqe

  3. Pinkback: vegane Rezepte, vegane Snacks, Freeletics | vegan freeletics

  4. Natürlich sind Haferflocken eine sehr gesunde und empfehlenswerte Nährstoffquelle. Wer recherchieren will, sucht einfach mal nach „Haferflocken Nährstoffe“ resp. „Vitamine“ / „Mineralstoffe“ o.ä.
    Außerdem: Makronährstoffe sind nicht per se schlecht; Zucker allerdings liefert sog. „leere Kalorien“ *und* wird sofort vom Körper aufgenommen – und dann gerne als Fett gespeichert. Und trotzdem kann eine gewissen Zuckerzufuhr manchmal durchaus erlaubt sein.
    Speziell an Haferflocken gefällt übrigens auch der hohe Anteil an Beta-Glucan.

  5. Haferflocken sind wohl das mit abstand gesündeste Getreide, es ist eines der stärksten in der Natur, es kann sogar auf kargen Böden noch relativ gut wachsen. Daran sieht man schon, es ist eine starke Pflanze mit guten Abwehrkräften. Alles, was eine starke Pflanze ausmacht und was durch die Verdauung umgesetzt werden kann, kommt auch dem Menschen zugute (z.B. die sekundären Pflanzenstoffe). Aber wie oben schon gesagt, die Menge macht das Gift. Haferflocken werden zwar auch in größerer Menge nicht wirklich giftig, sie ersetzten aber natürlich nicht die Zufuhr anderer gesunder Nahrungsmittel. Eines sollten wir aber bei diesem ganzen vergleichen nicht vergessen, es gibt arme Länder da haben die Menschen fast nur Reis und vielleicht noch ein bisschen Obst oder Gemüse, Sie sind dadurch nach unserer Meinung alle nicht gut ernährt und dennoch machen Sie täglich ihren Job und müssen meist doppelt so viel arbeiten als die Menschen hier bei uns. Sicherlich haben sie dadurch meist ein verkürztes Leben doch man kann gut erkennen, wie wenig der Körper tatsächlich braucht und wie gut er sich sogar nach Extremsituationen wieder erholen kann. Stichwort, die KZ-Insassen im Dritten Reich, sie waren so ausgemergelt, nur noch Haut und Knochen und die meisten haben sich nach der Befreiung wieder so gut erholt, dass sie noch sehr alt geworden sind.
    Also die ganze Diskussion hier in den reichen Ländern ist meist nichts anderes als Propaganda für die Nahrungsmittelindustrie, mal mehr mal weniger. Es fördert immer den Umsatz der gesamten Branche und natürlich auch von denen die indirekt mit dranhängen, bis hin zu diesem Beitrag.

    Alle Fehler, die ihr findet, dürft ihr behalten, ich habe diese auch nur Van-Andern.

  6. Alleine die Aussage in Ihrem Artikel: „Aus meiner Erfahrung ist Vorsicht geboten wenn ein Lebensmittel zu einem derart niedrigen Preis und in grossen Massen angeboten wird. 500g Haferflocken gibt es bereits für 39 Cent in fast allen Supermärkten.“, disqualifiziert schon einen seriöse Gegenüberstellung Lupinenflocken zu Haferflocken – insbesondere, wenn man auf dieser Seite für dieses Produkt auf Amazon wirbt. Frei nach dem Motto: was billig ist, kann nicht gesund sein…?!? Haferflocken gehören zu den gesündesten Lebensmitteln. Sie suchen vergeblich Vitamine? Schnibbeln Sie sich Obst ins Müsli. Ich bemängle ja auch nicht die Inhaltstoffe eines Apfels, weil ich Eiweiß vermisse…

    Zu Ihren tollen Lupinen: Lupinen sind von Natur aus giftig. Sie enthalten sekundäre Pflanzenstoffe, darunter Isoflavone und Alkaloide wie Lupinin und Spartein. Lupinin kann den Tod durch Atemlähmung verursachen, Spartenin vermag dies durch Kreislaufkollaps. Das klingt nicht gesund. Lupinen erfordern eine recht aufwändige Bearbeitung, um sie überhaupt genießbar zu machen. Selbst nach dieser Bearbeitung ist unklar, wie viele Toxine noch im Produkt verbleiben. Lupinen mögen als Gründünger ihren Wert haben. Für Menschen scheint es unnötig, sich diesem Vergiftungsrisiko auszusetzen und wir sollten auch Rinder nicht nötigen, etwas anderes als Gras zu fressen.

    • Christian Wenzel

      Danke für den Kommentar. Wenn wir von den Lupinen sprechen, sprechen wir von der Süßlupine und nicht von der „lupine“. Die Süßlupine enthält die genannten giftigen Stoffe nicht mehr bzw. nur in einer für den Menschen ungefährlichen Form, sonst dürften diese Produkte gar nicht angeboten werden. Von daher kann ich dem Absatz mit der Lupine nicht zustimmen, zumal er auch von einer anderen Seite abgeschrieben ist.

      • Danke für Ihre Antwort auf meinen Kommentar. Mir ist schon klar, dass wir hier von Süßlupinen, oder auch blaue Süßlupinen, die in den 90er extra aus der Wildlupine gezüchtet wurden, sprechen. Doch auch Süßlupinen enthalten noch einen Rest unbekömmliche Alkaloide, auf die Menschen mit Beschwerden reagieren können und Lupinenprodukte erfordern immer noch eine recht aufwendige Bearbeitung.
        In Frankreich darf seit kurzem Lupinenmehl unbegrenzt in Getreidemehlen zugesetzt werden, nur leider ist seitdem die Zahl der Unverträglichkeiten dort in die Höhe geschnellt. Besonders häufig und manchmal auch sehr heftig reagieren Erdnussallergiker auf die Lupine. Daher müssen Lupinebestandteile aufgrund ihres allergenen Potenzials in Nahrungsmitteln seit 2007 EU-weit vollständig gekennzeichnet werden. Zum Thema Allergie und Glutenunverträglichkeit wie in Ihrem Artikel geschrieben noch eine kleine Ergänzung: zwischenzeitlich gibt es auch glutenfreie Haferflocken!
        Es ist legitim und auch vollkommen nachvollziehbar, dass Sie die Lupinen hier bewerben und verteidigen, schließlich möchten Sie Ihr Buch verkaufen, doch sollte man fairerweise auch auf mögliche Nebenwirkungen hinweisen. Weiterhin ist für mich nicht nachvollziehbar, warum man nach Ihrer Aussage „Haferflocken meiden sollte“.
        Meine persönliche Meinung zum Schluss. Hafer ist seit Jahrhunderten von allen geläufigen Getreidearten vermutlich das mit Abstand beste und gesündeste. Hafer ist glutenarm und gleichzeitig deutlich nährstoffreicher als alle anderen Getreidearten. Wer gerne knapp EUR 10,– je Kg für Lupinenflocken ausgeben möchte, bitte. Wie viele neue Lebensmittel in den letzten Jahren als neues „Superfood“ gehypt wurden, kann ich gar nicht aufzählen.

  7. Es fällt extrem schwer, Beiträge von dogmatischen Veganern zu lesen. Jetzt also auch die Haferflocken…..Männliche Fitnessfreaks sind mir sowieso suspekt. Und ich frage mich, wie macht denn dieser Autor sein Geld mit der veganen Religion?
    Wir haben unser BaföG damals für die Busfahrkarten zur Demo nach Bonn ausgegeben. Das würde ich heute auch sinnvoller finden. Jetzt natürlich Berlin….
    Solange fitte Mitmenschen sich nur um ihren Nabel drehen, wird sich in der Nahrungsmittelindustrie nichts ändern! Oder geht es hier eigentlich garnicht um Religion, sondern eine narzisstische Störung?
    Thorsten

  8. die 39-Cent-Haferflocken nehme ich nicht mehr, da sind zuviel Spelzen und Fremdsaat drin (kleine gequetschte Samen die mit absoluter Sicherheit keine Haferflocken sind)

  9. Brigitte

    Ich esse oft Haferflocken zum Frühstück mit Obst und Leinsamen oder Sesam eine gute Alternative auch smottiss zwischendurch steigern mein Wohlbefinden ja

  10. Danke für den interessanten Artikel. Ich habe mich schon immer gewundert, warum Haferflocken so günstig sind. Alleine wenn ich lese, dass die Haferflocken 90 Minuten bei 100 Grad gedarrt werden, kann ich schon nachvollziehen, dass bei einem solchen Herstellungsprozess viele Vitamine verloren gehen. Lupinenflocken habe ich bisher noch gar nicht gekannt. Ich werde die mir einmal über Amazon besorgen und ausprobieren. Nochmals danke für die Informationen. Haferflocken werde ich ab jetzt keine mehr kaufen. Liebe Grüße. Chris

  11. Dass sämtliches Getreide ungesund ist und dick macht, das ist wahr!
    Verzichtet mal einen Monat auf Brot und andere Backwaren. Euch wird es besser gehen als zuvor und man kann dadurch auch leichter Abnehmen.
    Probiert’s mal. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.