Fitness Girl Selfie

Wie du es künftig schaffst, dich fürs Freeletics Workout zu motivieren

Hallo, Ich bin Natalie und präsentiere dir heute meine 7 Motivationstricks. Oft geht es mir genauso wie DIR: Ein anstrengender Tag, ich bin müde, einfach völlig fertig. Wie schaffe ich es, dennoch Freeletics zu betreiben? Das erfährst du jetzt!

Alle Themen auf einem Blick:

Vorstellung und Kurzüberblick

Wie kannst du nur immer so motiviert sein? … Ich kann einfach nicht vom Sofa aufstehen … Wie hast du es hinbekommen, in der Schule gut zu sein, deinen Alltag zu bewältigen und trotzdem min. 4 x die Woche ins Fitnessstudio zu gehen?

Freeletics Girl GymDiese Fragen bekomme ich so oft gestellt. Eins vorweg: Es dreht sich alles um Prioritäten, Organisation & Disziplin. Motivation gehört natürlich auch dazu, aber das ist nur ein Teil des Ganzen.

Ich gehe seit 4 Jahren ins Fitnessstudio und seit fast 2 Jahren ziehe ich mein regelmäßiges Workout (jede Woche 4-5 Mal im Gym) durch, auch während meines Abiturs und einem hektischen Alltag. Ich habe mich intensiv mit der Thematik Gesundheit, Sport und Motivation beschäftigt. In dieser Zeit habe Ich vieles an Erfahrungen sammeln dürfen, viele Konzepte, Tipps & Tricks kennen gelernt, welche mich zu meinem eigenen gebracht haben. :). Mir liegt Es am Herzen, Menschen mit Zielen und Träumen zu unterstützen und sie auf dem Weg ihres Ziels zu begleiten. Vor gut 1,5 Jahren habe ich meine Leidenschaften Für Yoga und Meditation zusätzlich entdeckt. Für mich gehören mein Krafttraining, Yoga und Meditation zu meinem Alltag und sind auch gar nicht mehr weg zu denken. Deshalb wollte ich mit dir etwas von meinen Erfahrungen teilen und meine 7 Tipps zur Motivation vorstellen

Mache Dir einen Plan

Schreibe dir morgens auf einen Zettel mindestens 3 Dinge auf, die du heute erledigen musst. Somit erinnerst du dich selbst daran und hältst dir deine „To-Do’s“ vor Augen. Glaub mir, das treibt dich an und du wirst viel produktiver sein, wenn du alles auf einen Blick hast. Außerdem fühlt es sich besser an, seine Zeit selbst ORGANISIEREN zu können. Wenn du nur in den Tag hinein lebst & die Sachen erledigst, wenn sie dir mal in den Kopf kommen, wirst du schlussendlich die Hälfte hinausschieben, viel mehr Zeit mit „nervigen“ Sachen verbringen und am Ende des Tages nie Zeit für deine Hobbies oder das Fitnessstudio finden. Und denk dran, immer einen großen Haken neben jede Aufgabe zu machen, die du erledigt hast. Das pusht dich selbst und du kannst beruhigt deine restliche Zeit des Tages für dich und deine Hobbies nutzen. Das Gleiche gilt auch beim Freeletics. Schreib dir einen Plan (wenigstens gedanklich) mit all den Übungen, die du in der Workoutsession machen willst.

Denke positiv

Mach dir nicht so viele Gedanken darüber, ob du wirklich ins Gym WILLST, ob es sich lohnt, ob das Wetter passt oder nicht. Ausreden bringen dich nicht weiter und vor allem sich selbst belügen nicht. Ganz ehrlich, manchmal würde ich darauf auch gerne „nein, ich bleibe lieber im Bett“ antworten. Aber weißt du was? Ich schnappe mir dann einfach schnell meine Sporttasche und gehe los. In meinen Augen macht es keinen Sinn, so viel Zeit mit Nachdenken (Soll ich? Soll ich nicht?) zu verschwenden.

Ganz tief in dir drin weißt du sowieso, dass es die richtige Entscheidung ist, zum Freeletics Workout zu gehen & dass du dich danach besser fühlen wirst. Mach dir positive Gedanken und sag‘ dir selbst: Das tut mir gut und ich mache das FÜR mich, FÜR meinen Körper und MEINEN Geist. Ich weiß, dass es sich lohnen wird!

Habe Spaß

Wenn es dir nicht mal ein bisschen Spaß macht, ins Gym zu gehen, liegt die Wahrscheinlichkeit bei ca. 0%, dass du es lange durchhalten wirst. Ich trainiere, weil es mir

-GEFÄLLT stärker zu werden, weil es mir

                            -GEFÄLLT an meine Grenzen zu gehen (+ darüber hinaus)

     -GEFÄLLT, was es mit meinem Körper macht

Wenn dir Freeletics keinen Spaß macht, dann schau dich nach einer anderen Sportart um. Vielleicht Ballett, Aerobic oder Tennis? – Ganz egal. Hauptsache du bist leidenschaftlich und mit viel Freude dabei! Probiere es auch mal aus, in einer Freeletics-Gruppe oder mit deinen besten Freunden zu trainieren.

Motiviere Dich selbst

Natalie Gym SelfieIch kann mich extrem schnell motivieren, wenn ich mir die Instagram Bilder von trainierten Frauen anschaue, die kurzen Clips von ihrer Trainingsroutine oder mir einfach alles durchlese: Von Quotes über Erfahrungsberichte bis hin zu Tipps & Tricks von anderen Fitnessliebhabern. Dabei pusht mich auch insbesondere mein Team und meine Challenger. Es motiviert mich so mitzuerleben, wie sie von Tag zu Tag wachsen und ich für sie als Vorbild fungieren darf. Das bringt mich immer wieder zurück zu mir und meinem Anfang mit gesunder Ernährung, Fitness und der allgemeinen Thematik. Es erfüllt mich mit Stolz, mir meine bisherigen Erfolge vor Augen zu halten und treibt mich zu gleich an, mehr zu erreichen und „am Ball“ zu bleiben. Durch verschiedene Inspirationen, ob durch Instagram, allg. Social Media, meinem Team oder oder möchte ich direkt ins Fitnessstudio gehen und alles selbst ausprobieren. Trainingspartner, die dich einfach zwingen mitzukommen, können natürlich auch sehr hilfreich sein.

Setze Dir Prioritäten

PriorityUm zurück zu der Frage zu kommen „wie hast du es hinbekommen, in der Schule gut zu sein, deinen Alltag zu bewältigen und trotzdem min. 4 x die Woche ins Fitnessstudio zu gehen?“ – Ich habe mir Prioritäten gesetzt! Während meines Abiturs war die Schule an Platz 1. Für mich gab es nichts Wichtigeres als für eine Prüfung zu lernen. Wenn ich beim Lernen mal 2 Stunden länger als geplant gebraucht habe, habe ich alles andere an dem Tag abgesagt und einfach so lange weiter gemacht, bis ich fertig war. In der Zeit habe ich Freeletics als Ausgleich gebraucht. Es fühlt sich echt gut an, sich auszupowern, für sich selbst etwas neben dem normalen Stress zu tun und den Kopf freizubekommen, nachdem man stundenlang am Schreibtisch gesessen hat. Außerdem habe ich über die Jahre gelernt, dass du dich selbst mit als oberste Priorität setzen musst! Kümmere dich um dich selbst, deine Gesundheit und somit deinen Körper! Du hast nur diese eine! Mach dir positive Gedanken! Das fördert eine stressfreie Haltung, du bist ausgeglichener, hast mehr Elan am Tag und sicherst dir somit eine gesunde Psyche! Das ist auch sooooo soooo wichtig. <3

Und eine Stunde Freeletics entspricht nur 4% deines Tages – Also was ist deine Ausrede?

Ernähre Dich richtig

athletic Greens superfood supplement

Eine Empfehlung von vegan.freeletics

Du hast einen super hektischen Tag und schaffst es einfach nicht ins Fitnessstudio zu gehen? Das ist nicht das Ende der Welt. Schau einfach, dass du trotzdem gesund isst. Du musst ja sowieso irgendetwas essen, dann triff diesbezüglich einfach die richtigen Entscheidungen. Nur weil du es nicht zum Freeletics geschafft hast, heißt das nicht, dass du an dem Tag schlecht essen „darfst“. Iss lieber beispielsweise Reis mit Gemüse und Kichererbsen als eine Pizza oder entscheide dich lieber für Porridge als für einen Schoko Pudding. Kaufe dir gesunde Alternativen. Wenn du diese benötigst, einen Trainingsplan, Ernährungsplan und weitere Tools – schau auf meiner Homepage vorbei.

Belohne Dich selbst & Nimm Dir eine Auszeit

Ein sehr wichtiger Punkt. Ich belohne mich z.B. gerne mit einem faulen Tag nach einer anstrengenden Woche. Ich schlafe dann bis 12 Uhr mittags und mache auch den restlichen Tag absolut nichts Produktives. Ich esse auch gerne ein Stück Schokolade, wenn ich mich den ganzen Tag „clean“ ernährt habe. Manchmal belohne ich mich auch gerne mit Online Shopping ;).

Um noch einen Schritt weiter zu gehen: ich finde es super wichtig, alle 2-3 Monate 1 oder 2 Wochen nicht zum Freeletics zu gehen. Ich habe immer das Gefühl, dass mein Körper diese größeren Pausen zur Regeneration braucht. Danach fühle ich mich immer aufgeladen. Ich nutze diese Zeit dann auch mit ausgiebigeren Meditationsstunden und Yogasessions, um mich wirklich voll und ganz auf mein Inneres zu konzentrieren und Energie zu tanken. Waren diese Tipps für dich hilfreich? Hinterlasse mir ein Feedback in der Kommentarzeile

Eure Natalie

Natalie’s Beitrag hat dich inspiriert und du bist für das nächste Freeletics-Workout voll motiviert? Dann empfehlen wir dir unsere Freeletics-Challenge.

Folge Natalie auch auf Instagram.

buchcover

Abnehmen und besser aussehen

Trage dich ein und erhalte sofort den kostenlosen Ernährungsguide

8.820 Leser folgen Vegan Freeletics bereits. Schliesse dich an und komme in die Form deines Lebens
Wir halten uns an den Datenschutz.

Unsere Produkte

Produkt-next
Produkt-kik
Sebastian Freeletics

Christian Wenzel ist ein erfolgreicher Unternehmer, Familienvater und Online Marketing Experte. Basierend auf seinem Lieblingszitat und Lebensmotto: "Wir dürfen selbst die Veränderung sein die wir in der Welt sehen möchten", startete er sein eigenes Unternehmen, welches er seit Anbeginn sehr erfolgreich führt! Das Thema Fitness war schon immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Mit dem selben Engagement, dass er für sein Unternehmen an den Tag legt, widmet er sich seinem Körper. Eine gesunde und vegane Ernährungsweise stehen hier ganz oben auf der Liste. Ebenso der richtige Sport und die Herausforderung für Geist und Körper in jederlei Hinsicht. Dies führte ihn zu Freeletics und auch dem Portal vegan-freeletics. Das eigene Erfolgsrezept und das Wissen darüber zu teilen um anderen Menschen zu helfen ist seine Mission. Freeletics ist mehr als ein Workout. Wenn Du die Herausforderungen von freeletics meisterst, meisterst Du auch alle anderen Herausforderungen Deines Lebens. Mehr über Christian Wenzel und sein Unternehmen gibt es unter dbranding.de und unter: facebook.com/christian.wenzel2

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.