Start der Burpeemeile

Im Jahr 2015 entstand durch Heiko Weirauch erstmals die Idee zur „Burpeemeile“. Selbst immer bestrebt seine Fähigkeiten auf die Probe zu stellen, nahm er in der Vergangenheit bereits an mehreren OCRs und Ultramarathons teil, darunter das Tough Guy Race in England und das West Highland Way Challenge Race. In diesem Jahr konnte er Marcus Brechling als Veranstalter hinzugewinnen, der ebenfalls nach dem Motto lebt: „Wenn es nicht weh tut, ist es nicht hart genug“ und wie Heiko Erfahrung im selbigen Bereich vorweisen kann – grob zusammengefasst ein Team aus zwei Verrückten, die Gleichgesinnten eine unvergessliche und vor allem unvergleichbare Challenge bieten wollen, die selbst den größten Athleten alles abverlangt.

„Burpeemeile“ – die härtesten 1609 m, die du je zurücklegen musst

heikonordkapptour-kopie

Heiko bei der Nordkapptour

Die besten Ideen sind immer noch die, die in geselliger Runde mit Freunden entstehen, die genauso verrückt sind wie du selbst. Am besten natürlich mit einem Bier in der Hand 😉

Genauso war das, als die Vision der „Burpeemeile“ das erste Mal auftauchte – an einem langen Winterabend im wesp Trainingszentrum Merseburg; die einen gemütlich ein Bierchen schlürfend, während ein anderer sich noch durch sein Tagesworkout kämpfte. Burpees als die ultimative Ganzkörperübung gehörten natürlich auch dazu.

Heiko, Trainer und quasi hauptberuflich auf der Suche nach der nächsten Herausforderung, war gerade vom erfolgreich bestrittenen Tough Guy Race 2015 in England zurückgekehrt. Den Weg dorthin hatte er zusammen mit zwei weiteren Athleten in einer Woche von Merseburg aus mit dem Rad zurückgelegt, um unmittelbar nach Ankunft beim härtesten Obstacle Course Race Europas an den Start zu gehen. Frei nach dem Motto: Einfach kann jeder. Kaum wieder in der Heimat angekommen, fehlte noch die Idee, was als nächstes kommen sollte.

Marcel, der einzige, der an jenem Abend noch sportlich zugange war, scherzte, man könne doch versuchen, eine ganze Meile in Form von Burpees zurücklegen, das ganze als öffentliches Event veranstalten und dabei gleich noch Geld für die Krebshilfe sammeln, was das wesp auch schon zuvor getan hatte. Als ich Marcel zu seiner Idee befragte, sagte er:

„Ich war damals noch naiv und hielt das für lustig und Sprücheklopferei, denn niemand würde auf die Idee kommen, sowas zu machen. Wir hatten ja kurz überschlagen, dass ca. 1000 Burpees nötig wären und wer ist schon so bekloppt. Mittlerweile bin ich schlauer.“

Marcus macht Burpees

Marcus bei der Burpeemeile

Denn es dauerte keine Woche, da hatte Jörn, ebenfalls Trainer und zu jeder Schandtat bereit, in Matsch und Regen eine komplette Stadionrunde Burpees absolviert. Fazit: 250 Stück – na da ist die Meile schon machbar! Praktischerweise boten drei Runden im Merseburger Schlossgarten genau die benötigte Distanz von 1609 m. Das Konzept stand.

So fand am 12. September 2015 die „Burpeemeile“ zum ersten Mal als reines Spendenevent für die Krebshilfe statt. Es wurde gelitten, gekämpft und gesiegt. Mit wenig Promotion und hauptsächlich Mund-zu-Mund-Propaganda blieb die Atmosphäre zunächst familiär und das Aufsehen regional begrenzt.

Doch Heiko ist sich sicher: Es gibt mehr harte Jungs da draußen, die genau nach dieser Art von Herausforderung suchen, genau wie er selbst.

Heiko macht Burpees

Heiko bei der Burpeemeile

Kurzerhand holte er mit Marcus, im vergangenen Jahr Drittplazierter, einen Gleichgesinnten ins Boot. Zusammen wollen die beiden Sportler die „Burpeemeile“ über die kommenden Jahre hinweg zu einem OCR ausbauen, welches auch mit den ganz großen ihrer Art mithalten kann, dabei aber trotzdem ein unvergleichbares Erlebnis und vor allem eine außergewöhnliche Challenge für alle bietet, die gerne bis an ihre Grenzen gehen.

Das heißt, dass es nicht nur bei Burpees bleiben wird. Bereits in diesem Jahr ist es mit der Meile noch nicht getan, sondern es gilt im Anschluss noch 1200 Stufen zum Sieg zu überwinden. Jahr um Jahr soll der Umfang der Hindernisse und Herausforderungen so erweitert werden und der Schwierigkeitsgrad gleichermaßen steigen.

Wer sich nicht allein an die komplette Strecke trauen möchte, der kann im Team starten und für Kinder und alle, die sich noch nicht die volle Dosis Burpees geben möchten, wird es auch eine Kurzstrecke von 200 m geben.

Ein Scheck für die Krebshilfe, finanziert durch einen Teil der Anmeldegebühren, soll aber auch weiterhin ausgestellt werden. Außerdem setzt man auf Nachhaltigkeit. So sind die T-Shirts, die im Starterpaket enthalten sind, aus Bio-Baumwolle und als Verpflegung werden ebenfalls Bio-Produkte geboten. Anders als bei den meisten Läufen wird es auch extra vegane Produkte geben – etwas, wonach man sonst zwischen Butterkeksen und belegten Brötchen vergeblich sucht.

Bei der Burpeemeile weiß man, dass man außergewöhnliche Leistung nicht mit gewöhnlichem Müll füttern darf.

Logo Burpeemeile 2016

Burpeemeile 2016 Schlossgarten Merseburg

Wenn es dir jetzt schon in allen Vieren kribbelt, weil du neugierig bist, wozu dein Körper fähig

ist, dann nutze die Chance und melde dich JETZT zur „Burpeemeile“ an! Bis zum 15. Oktober 2016 sicherst du dir noch den Early-Bird Tarif und auch bis zum 30. Oktober 2016 kannst du bei deiner Anmeldung noch sparen. Wenn du zudem einen oder mehrere Freunde mitbringst, erhält JEDER von euch gleich 20% Rabatt auf die Anmeldung.

Rabattcode BPM16VFL

Unterstütze außerdem vegan-freeletics, indem du den Rabattcode BPM16VFL verwendest und sichere dir nochmals 10% Extrarabatt.

Unsere Produkte

Produkt-next
Produkt-kik
Sebastian Freeletics

Christian Wenzel ist ein erfolgreicher Unternehmer, Familienvater und Online Marketing Experte. Basierend auf seinem Lieblingszitat und Lebensmotto: "Wir dürfen selbst die Veränderung sein die wir in der Welt sehen möchten", startete er sein eigenes Unternehmen, welches er seit Anbeginn sehr erfolgreich führt! Das Thema Fitness war schon immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Mit dem selben Engagement, dass er für sein Unternehmen an den Tag legt, widmet er sich seinem Körper. Eine gesunde und vegane Ernährungsweise stehen hier ganz oben auf der Liste. Ebenso der richtige Sport und die Herausforderung für Geist und Körper in jederlei Hinsicht. Dies führte ihn zu Freeletics und auch dem Portal vegan-freeletics. Das eigene Erfolgsrezept und das Wissen darüber zu teilen um anderen Menschen zu helfen ist seine Mission. Freeletics ist mehr als ein Workout. Wenn Du die Herausforderungen von freeletics meisterst, meisterst Du auch alle anderen Herausforderungen Deines Lebens. Mehr über Christian Wenzel und sein Unternehmen gibt es unter dbranding.de und unter: facebook.com/christian.wenzel2

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.