vegan Ernährung gesund
Allgemein Ernährung Freeletics Ernährung Vegan Abnehmen Vegan Muskelaufbau Vegane Ernährung

Die passende Ernährung – Welche Ernährung passt genau zu dir?

Welche Rolle Deine Beziehung zur Erde, zu Deinem Körper und Deine Kindheit dabei spielen können

Ein Gastbeitrag von Anja Opitz.

Alle Themen auf einem Blick:

-Die Suche nach der richtigen Ernährung

athletic greens superfood supplements

Eine Empfehlung von vegan.freeletics für dein Wohlbefinden

Es gibt heute immer mehr Menschen, die nachgewiesenermaßen an den unterschiedlichsten ernährungsbedingten Krankheiten leiden. Und das, obwohl wir heute soviel mehr über die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe unserer Nahrung wissen, als noch vor 20 bis 30 Jahren. Je nachdem wie alt du bist, hast du bestimmt schon eine beachtliche Menge an unterschiedlichen Ansichten darüber gehört, wie wohl DIE richtige Ernährung aussehen sollte. Jeden Monat ändern sich die Meinungen der sogenannten Experten und neue Empfehlungen und Ratgeber fluten in die Medien und unsere Köpfe.

Heute ist es verpönt und falsch, zuviel Fett zu essen, morgen sind Kohlenhydrate die Übeltäter, übermorgen ist auch der Salat gefährlich, weil zu viele Toxine darin gefunden werden. Wie sollst und kannst du dich in diesem Expertenmeinungs-Dschungel zurechtfinden und die für dich passende Ernährung herausfinden?

Sicherlich ist es dir nicht entgangen, dass die meisten Nahrungsmittel, die wir in Supermärkten zum Kauf angeboten bekommen, die Bezeichnung Nahrung oder LEBENsmittel nicht mehr verdienen. Die Anzahl der Zusatzstoffe, die Herstellungsbedingungen, die irreführende und lückenhafte Deklarierungspflicht haben dazu beigetragen, dass sich Verunsicherung breit macht. Viele Menschen haben sich bereits entschieden, wieder zurück zur Natur zu gehen und ihre Ernährung auch mit ihr in Einklang zu bringen.

-Warum essen wir eigentlich?

vegan Ernährung gesundLass´ uns zuerst einmal ganz emotionslos anschauen, welchen Zweck die Ernährung in unserem Leben eigentlich erfüllt? Die Nahrungsaufnahme dient unseren Körpern in erster Linie dazu, die nötige Energie zu produzieren, die wir benötigen, damit unsere Körperwärme aufrecht erhalten werden kann, unser Kreislauf und alle Organe funktionieren. Damit all unsere Billionen Zellen nicht nur funktionieren können, sondern auch gesund sind, benötigen sie den richtigen „Treibstoff“.

Wie viel und in welcher Kombination und Zusammensetzung wir welche Nährstoffe benötigen ändert sich auch je nach Wissens- und Erkenntnisstand von Jahr zu Jahr. Dazu kommt, dass der Vorgang der Nahrungsaufnahme in unserem Leben nicht so nüchtern und steril ist, wie er im Labor untersucht wird. Unsere Körper und wir passen nicht in ein Reagenzglas. Essen ist seit Jahrhunderten ein fester Bestandteil unseres sozialen Miteinanders. Jede Kultur und Nation hat ihre eigenen Vorlieben und Rituale.

Wir wachsen damit auf, dass Essen mit Feiern, Familie, Geburtstagen und Urlaub verknüpft wird. So ist es nicht verwunderlich, dass jede Menge Emotionen und Gefühle unser Essverhalten in nicht unerheblichem Maße mit beeinflussen.

Wir leben in einer Zeit, in der es möglich ist, Lebensmitteln so zu verändern, dass unsere Körper sie nicht mehr als natürliche Nährstoffquelle erkennen können. Auch über die Luft, Trinkwasser, Kosmetik und Kleidung geraten Giftstoffe in unsere Körper. Um das Gefühl für unseren eigenen Körper und seine Bedürfnisse nicht ganz zu verlieren, halte ich es für sehr wichtig, diese Verbindung auf verschiedene Weise täglich zu stärken.

Was, wenn dein Körper ein Freund und Verbündeter für dich sein kann und die Erde ebenso? Würdest du davon profitieren wollen?

-Was ist passend für dich?

Willst du auch endlich gesund abnehmen und nachhaltig fit sein? Hol dir den Kickstarter und erhalte konkrete Tipps & Rezepte. Nimm dein Leben in die Hand und lass die Ergebnisse für sich sprechen!

Willst du dich auch endlich gesund ernähren und nachhaltig fit sein? Hol dir den Kickstarter und erhalte konkrete Tipps & Rezepte. Nimm dein Leben in die Hand und lass die Ergebnisse für sich sprechen!

Wenn wir davon ausgehen, was gesund und ungesund ist, dann haben wir schon festgestellt, dass es hier ein gewisses Grundverständnis darüber gibt, sich die Meinungen aber ständig ändern und oftmals konträr voneinander abweichen.

Daher spreche ich lieber davon, was passend ist und was für dich und deinen Körper funktioniert.

Die Wahl deiner Ernährung muss nicht für alle Ewigkeit passend sein, denn die Bedürfnisse deines Körpers und die Anforderungen verändern sich je nach Alter, Lebensumständen und Lebensführung.

Wenn Du ein Sportler bist, wird dein Körper nach einer anderen Ernährung verlangen als der Körper einer frisch gebackenen Mama oder der eines 70 jährigen Mannes, der vielleicht krank ist und täglich Medikamente nimmt.

Wenn deine Ernährung für dich und deinen Körper funktioniert, dann sollte sie erreichen, dass

  • -du dich genährt fühlst

  • -dein Körper gesund und leistungsfähig ist

  • -dein Schlaf, Verdauung und alle Organe und Stoffwechsel gut funktionieren

  • -du Freude mit der von dir gewählten Ernährung hast

  • -sie für dich alltagspraktikabel ist

 

Falls das noch nicht der Fall ist, könnten folgende Fragen vielleicht zu etwas mehr Klarheit beitragen:

  • -Was soll meine Ernährung für mich tun?

  • -Wie will ich mich damit fühlen? und

-Was weiß mein Körper darüber?

 

-Wie sehr erlaubst Du Dir, Deinem Körper zu vertrauen?

Vegan Superfoods Moringa Oleifera Patrizia magnoWas weiß dein Körper darüber, was du brauchst, was ihn stärkt, nährt und gesund hält und was für dich und ihn funktioniert?

Wie viel von dem, was du über Ernährung weißt oder glaubst zu wissen, sind die Ansichten und Meinungen anderer Menschen?

Von Kindheit an sind wir erzogen worden, immer von außen – also bei anderen – nach Antworten zu suchen.

Was, wenn du ganz genau weißt, was dein Körper braucht und haben will?

Ich erinnere mich gerne an eine Begebenheit mit der Tochter einer Freundin. Die Mutter bot ihr immer verschiedene Lebensmittel an und erlaubte ihr, selbst zu entscheiden, was sie essen wollte (Das Angebot beinhaltete keine Süßigkeiten und Lebensmittel mit Industriezucker). An besagtem Tag war die Kleine etwas unleidlich und es stellte sich heraus, dass sie unter Verstopfung litt. Von den angebotenen Möglichkeiten wählte sie 2 Kiwis, die sie genüsslich verspeiste. Bald darauf verschwand sie auf dem stillen Örtchen.

Sie wusste sehr genau, was ihr Körper benötigte, damit es wieder passte. Auch wenn du diese Freiheit in deiner Kindheit nicht hattest, kannst du dir zu deiner Entscheidungsgewalt und deinem WISSEN, das du als Kind über deinen Körper hattest, wieder Zugang verschaffen.

Wenn ich hier von WISSEN spreche, dann meine ich damit nicht das, was du aus schlauen Büchern oder Ratgebern gelernt oder erfahren hast. Das WISSEN, von dem ich spreche, ist frei von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Annahmen. Du wirst damit geboren und es ist immer da. Wir haben meistens nur vergessen, dass es da ist und verlernt, darauf zu hören.

Es gibt so viele verschiedene Menschen und genauso viele verschiedene Körper. Jeder Körper hat unterschiedliche Bedürfnisse – auch deiner. Es gibt Zeiten, da arbeitest du viel, es gibt Zeiten, da hast du Urlaub, es gibt Zeiten, da will und muss dein Körper etwas reparieren und es gibt Zeiten, da will er regenerieren.

Du kennst das bestimmt. Wenn du z.B. krank bist, dann hat dein Körper kein Bedürfnis zu essen oder schwere Verdauungsarbeit zu leisten. Er will einfach nur Ruhe und Schlaf. Vielleicht helfen dir ein paar weitere Beispiele, dich noch mehr zu erinnern, was DEIN Körper schon immer wusste:

Ein Klient berichtete mir, dass er schon seit seiner Kindheit keinen Kürbis verträgt. Schon als Kind hat er das lautstark kundgetan. Seine Mutter dachte, dass er nur herummäkelt und hat den Kürbis immer wieder auf verschiedene Weise unter das Essen gemischt, ohne, dass es direkt erkennbar war. Rate, was jedes Mal passiert ist? Der Körper wollte es wieder loswerden und er hat sich übergeben.

Ein anderer Klient berichtete mir, dass er keinen Fisch essen kann und ihm sogar schon beim Geruch schlecht wird. Später stellt sich heraus, dass sein Körper ein Enzym nicht herstellen konnte, das den Fisch verdauen hilft.

Ich kann mich noch erinnern, dass es zu meiner Schulzeit üblich war, morgens Milch zu trinken und in der Schule gab es täglich noch einmal einen viertel Liter Pausenmilch hinterher. Pur wollte ich die Milch nicht trinken, aber Eltern und Hersteller waren schlau und mischten Geschmäcker wie Erdbeere oder Kakao dazu. Ich litt als Kind häufig unter Mittelohrentzündungen, Angina und Polypen. Mit 18 Jahren machte ich einen Allergietest und es wird dich nicht verwundern, was der Test ergab – mein Körper reagierte auf Milch allergisch.

-Frage Deinen Körper

Dein Körper weiß immer Bescheid und gibt dir IMMER ein Feedback. Als Kinesiologin nutze ich z.B. den Muskeltest als Möglichkeit, den Körper zu „befragen“ und um herauszufinden, was ihn stärkt oder schwächt. Alles, was ihn stärkt, zeigt der Körper mit einem starken Muskel an. Alles, was ihn schwächt, mit einem schwachen Muskel. Dieses Körper-Feedback kannst du auch ohne Kinesiologieausbildung nutzen.

Alles, was deinen Körper stärkt, fühlt sich leicht und ausdehnend an. Bei allem, was dich schwächen würde, empfindest du Schwere, ein Zusammenziehen oder eine Art Schwäche in deinem Körper.

Stelle Dir folgende Frage – laut oder in deinen Gedanken:

Wie fühlt es sich an, wenn ich die für mich passende Ernährung gefunden habe?

Dann gib dir ein paar Minuten Zeit und spüre und fühle – wie antwortet dir dein Körper? Bitte versuchte nicht, diese Frage mit Deinem Kopf zu beantworten. Wenn ich mir diese Frage stelle, dann muss ich tief durchatmen und ein Gefühl von Weite, Freude, Jubel und innerem Glück stellt sich ein. Wenn ich mich länger in dieses Gefühl hineinfallen lasse, fange ich sogar zu lächeln an.

Damit du vertrauter wirst mit diesem Gefühl und „dieser Art der Kommunikation mit deinem Körper“, stelle dir diese Frage täglich erneut und FÜHLE einfach, wie DEIN Körper dir die Antwort dazu übermittelt. In den nächsten Tagen, wenn du etwas zu essen oder trinken auswählst, könntest du ausprobieren, welches Gefühl sich einstellt, wenn du deinem Körper auch dazu befragst.

Frage deinen Körper: Willst du das (z.B. Apfel) jetzt essen? Willst du das (z.B. Kaffee) jetzt trinken?

Was nimmst du wahr? Wie antwortet dir dein Körper? Erlaube dir zu fühlen und deinen Verstand außen vor zu lassen. Wenn es sich leicht anfühlt, ist es sehr wahrscheinlich, dass dein Körper gerade sehr davon profitieren würde, dieses Lebensmittel oder Getränk zu verspeisen.

Wenn es sich schwer anfühlt, ist es sehr wahrscheinlich, dass du deinem Körper einen großen Gefallen tust, nichts von dem zu essen oder zu trinken, nach dem du ihn gerade befragt hast. So kannst du nach und nach ein Gefühl dafür entwickeln, was du der Ernährung, die für DICH und DEINEN Körper passt, hinzufügen und was du weglassen solltest.

Wundere dich nicht, wenn du entdeckst, dass dein Körper vielleicht Lebensmittel „ablehnt“, von denen du dachtest, dass sie dir besonders gut tun. Wenn dein Körper momentan etwas „ablehnt“, dann hat das nichts mit dem Lebensmittel oder Getränk zu tun, sondern einfach nur damit, dass dein Körper gerade von einigen Dingen mehr oder weniger haben möchte, weil es ihn stärkt.

Dein Körper weiß Bescheid und gibt Bescheid – IMMER!

Erlaube dir wieder auf deinen Körper zu hören. Er ist derjenige, der die Ernährung verdauen und „ausbaden“ muss.

-Beende alle Verbote

Dogmen und Verbote rund ums Essen führen dich von dir selbst, deiner Wahrnehmung und deinem eigenen Wissen weg. Ich kann mich noch an Zeiten in meinem Leben erinnern, als ich begann, mich mit dem Thema Ernährung intensiver zu beschäftigen.

Es gab sehr viele Ideen und Konzepte, die mir einleuchteten und sehr gefielen. Ein paar davon konnte ich mit Leichtigkeit umsetzen und bemerkte, dass auch mein Körper und meine Gesundheit davon profitierten. Andere wiederum schienen zu unerreichbaren Idealen zu mutieren und ich fühlte mich oft schuldig und verzweifelt, weil es mir nicht gelang, sie längerfristig umzusetzen.

Ich hielt mich für willensschwach und machte mir Vorwürfe. Dies wiederum wirkte sich beträchtlich auf meinen psychischen Zustand aus. Alles drehte sich nur noch ums Essen und was ich richtig und falsch machte. Du kannst dir vorstellen, dass ich weder eine gute Zeit hatte, noch das Essen genießen konnte. Irgendwann war ich so wütend, dass ich beschloss, mir einfach zu erlauben, wieder ALLES essen zu dürfen. DAS veränderte alles!

Ich höre dich schon rufen, „ich will doch gar nicht ALLES essen“. Glaube mir – ich auch nicht! Die gute Nachricht ist: Wenn du dir die Erlaubnis gibst, ALLES essen zu dürfen, dann erlischen alle Verbote, die du dir bewusst oder unbewusst auferlegt hast und du kannst wieder auswählen, was du essen willst und was nicht. Fühlt sich das für dich leicht(er) an?

-Im Einklang mit der Natur sein

Natur EntspannungUm zu spüren, was dein Körper gerade benötigt, hilft es, mit ihm in Kontakt zu sein. Hierbei kann dir die Verbindung mit der Erde und der Natur von großem Nutzen sein. Hast du schon einmal erlebt wie energetisiert und geklärt du dich nach einem Spaziergang in der Natur fühlen kannst? Viele von uns lieben es auch, Zeit an fließenden Gewässern oder in den Bergen zu verbringen. Unsere Körper bestehen aus denselben Elementen wie die Natur und die Erde.

Die heutige Zeit bietet uns sehr viele wundervolle technische Möglichkeiten wie Computer, das Internet, Autos, Fernseher, Handys usw. Sie erleichtern und bereichern unser Leben in großem Maße. Sie können uns aber auch von unserem Gefühl für das, was uns nährt und gut tut, wegführen.

Falls du in deinem Alltag oder Job viel Zeit mit technischen Geräten arbeitest, viel im Auto unterwegs bist oder dich lange in geschlossenen Räumen aufhältst, finde heraus, wie viel Ausgleich in Verbindung mit der Natur du für dein Wohlbefinden brauchst. Das richtige Maß kann auch hier wie in allen anderen Lebensbereichen von großem Vorteil sein. Wenn du es dir und deinem Körper leichter machen magst, dann lade ich dich ein, dich mindestens einmal am Tag mit der Natur zu verbinden.

Nimm mit nackten Füssen den Boden unter dir wahr. Laufe barfuss über eine Wiese, spaziere durch den Wald oder Park, lehne dich für ein paar Minuten an einen Baum, schließe die Augen und nimm den Geruch wahr, der dich umgibt. Nutze alle deine Sinne, um mit der Natur, der Erde und deinem Körper in Kontakt zu kommen.

Du kannst sowohl deine physischen Sinne als auch deine Wahrnehmung benutzen, um die Verbindung zu deinem Körper und zur Erde zu stärken. Nimm dir am besten ein paar Minuten Zeit und wenn du noch nicht so geübt bist, deinen Körper wahrzunehmen, dann sorge dafür, dass du in dieser Zeit nicht gestört wirst. Du kannst das zum Beispiel gut am Morgen nach dem Aufwachen oder vor dem Einschlafen in deinen Tagesablauf integrieren.

Wandere mit deiner Aufmerksamkeit wie ein Forscher und Beobachter deinen Körper entlang. Beginne beim Kopf. Spüre wie sich dein Körper in diesem Bereich anfühlt, nimm es einfach nur wahr ohne zu bewerten, ob das gut oder schlecht, falsch oder richtig ist. Dann gehe zum Hals, den Schultern, den Armen, dem Brustbereich, dem Bauch, dem Unterleib, dem Becken und den Hüften, den Oberschenkeln, den Knien, den Unterschenkeln und den Füßen. Wie fühlen sich diese Körperregionen an? Warm, kalt, eng, weit? Lass die Empfindungen da sein.

Dann stelle dir vor, dass sich unter deinen Fußsohlen Blütenknospen öffnen und eine Verbindung gleich einem Kanal nach unten bis in die Mitte der Erde wächst. Du kannst erlauben, dass alles, was dir nicht gehört und alles, was dich schwächt, in die Erde abfließt. Lass alles so lange abfließen, bis sich dein Körper leichter und entspannter anfühlt. Der heiße Kern der Erde lässt diese Energien schmelzen und wandelt sie in stärkende Energien um. Diese fließen dann wie in einem Kreislauf zu dir und deinem Körper zurück. Setze das so lange fort, wie es dir gut tut und wiederhole es jederzeit und sooft du magst.

-Gib dir Zeit

Sand NaturIch weiß, dass es (noch) nicht (wieder) üblich ist, sich auf diese Art und Weise mit deinem Körper, Deinem Wissen und der Erde zu verbinden. Wenn Du Gefallen daran findest, Neues auszuprobieren, dann könntest du einiges entdecken. Erlaube dir, damit spielerisch umzugehen und freue dich über jeden Schritt in deine erweiterte Kommunikation mit deinem Körper.

Magst Du über noch mehr Möglichkeiten erfahren, die dich dabei unterstützen können, dich mit deinem Wissen und Körper zu verbinden? Sehnst du dich nach mehr Leichtigkeit mit deiner Ernährung oder deinem Körper?

Im letzten Jahr habe ich einen sehr dynamischen und nährenden Körperprozess kennengelernt – die Access Bars®. Diesen zu empfangen, kann dich und deinen Körper dabei unterstützen, Stress, alte Gefühle und Glaubenssätze jeglicher Art loszulassen. Dein Bewusstsein und die Kommunikation mit deinem Körper werden gestärkt, während du bequem auf der Behandlungsliege liegst.

Weil ich selbst sehr viel davon profitiere, die BARS® zu geben und zu empfangen, habe ich mich entschlossen, diese Möglichkeit auch an andere weiter zu geben.

Wenn du mehr darüber erfahren magst, schaue gerne mal hier rein oder schreibe mir Deine Fragen in die Kommentare.

Wenn dich dieser Artikel zur veganen Ernährung inspriert hat, dann lies auch folgenden Artikel.

buchcover

Abnehmen und besser aussehen

Trage dich ein und erhalte sofort den kostenlosen Ernährungsguide

8.820 Leser folgen Vegan Freeletics bereits. Schliesse dich an und komme in die Form deines Lebens
Wir halten uns an den Datenschutz.

Bildquelle: Pixabay

Unsere Produkte

Produkt-next
Produkt-kik
Sebastian Freeletics

Christian Wenzel ist ein erfolgreicher Unternehmer, Familienvater und Online Marketing Experte. Basierend auf seinem Lieblingszitat und Lebensmotto: "Wir dürfen selbst die Veränderung sein die wir in der Welt sehen möchten", startete er sein eigenes Unternehmen, welches er seit Anbeginn sehr erfolgreich führt! Das Thema Fitness war schon immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Mit dem selben Engagement, dass er für sein Unternehmen an den Tag legt, widmet er sich seinem Körper. Eine gesunde und vegane Ernährungsweise stehen hier ganz oben auf der Liste. Ebenso der richtige Sport und die Herausforderung für Geist und Körper in jederlei Hinsicht. Dies führte ihn zu Freeletics und auch dem Portal vegan-freeletics. Das eigene Erfolgsrezept und das Wissen darüber zu teilen um anderen Menschen zu helfen ist seine Mission. Freeletics ist mehr als ein Workout. Wenn Du die Herausforderungen von freeletics meisterst, meisterst Du auch alle anderen Herausforderungen Deines Lebens. Mehr über Christian Wenzel und sein Unternehmen gibt es unter dbranding.de und unter: facebook.com/christian.wenzel2

1 Kommentar

  1. Danke für diesen interessanten Artikel! Ich kann nur zustimmen, wir müssen wieder lernen auf unseren Körper zu hören. Ich entscheide eigentlich ziemlich oft danach was mein „Bauchgefühl“ sagt, das konnte ich vor einiger Zeit noch nicht. Ich habe mir selbst viele Regeln gesetzt, was ich essen darf und was nicht. Seitdem diese Einschränkungen weg sind und ich auch ab und zu weniger gesunde Sachen esse, ist mein Körpergefühl ein ganz anderes. Ich probiere meine Mahlzeiten auch mit Superfoods aufzuwerten und greife dabei gerne auf Gerstengras und Spirulina zurück, dafür verwende ich gerne die Produkte von http://www.vitaminexpress.org. Gerade jetzt in der kalten Jahreszeit merke ich, dass mein Körper mehr benötigt.
    Alles Liebe,
    Valerie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.