freeletics transformation krass

Wie ich mit Freeletics und Intermittierenden Fasten 23 kg abgenommen habe

Hey, genauso wie du diesen Bericht liest habe ich auch unzählige verschlungen. Nur damals habe ich nie daran gedacht, dass ich eines Tages selber eine solche Transformation in Zeilen fassen darf. Mit den folgenden Worten erzähle ich dir meine Geschichte und die unglaubliche Entwicklung dahinter.

Hüftgold ist eine gute Investition?!

Mit elf fing alles an. Durch einen privaten Vorfall in der Familie nahm ich ein wenig zu. Dieses „wenig“ wurde nur leider über die Jahre immer mehr. Ich nahm zwar zwischendurch immer mal wieder etwas ab, doch leider passierte danach genau das Gegenteil: „Zack schon wieder ein paar Kilo mehr“. Ich aß ohne mir einen Kopf zu machen. Hauptsache es schmeckt. Und somit landete ich im Sommer dieses Jahres (2016) mit einer Körpergröße von 1,90m und einem Alter von 20 bei 115kg.

freeletics transformation115kg waren zu viel!

Ich merkte eindeutig, dass es einfach zu viel war. Ich machte zwar schon mein Leben lang viel Sport (Mountainbiken, Kanu, Krav Maga, Laufen, Basketball) und das besser als es mein Aussehen vermuten ließ. Aber ich musste mir langsam eingestehen, dass mein Übergewicht mich ausbremste. Ich musste etwas verändern. Diesmal mal richtig. Nicht so wie die letzten kläglichen Versuche. Dieses Mal für immer und am besten sofort. Ich bin erst 20 und ich will nicht wissen wie es wird wenn ich so weiter mache.

Keine Ausreden mehr

Ein guter Freund von mir hatte sich im letzten Jahr von seiner Speckschicht getrennt und unglaubliches verbracht. Das Geheimnis, welches eigentlich keines ist, heißt Freeletics und gesunde Ernährung! Also entschied ich mich am 27. August 2016 dazu es ihm gleich zu machen. Doch eines war diesmal anders als die Versuche davor. Diesmal ging ich entschlossener ran und mit dem fest verankerten Willen es zu schaffen. Und genau das ist der Punkt:

Wenn du es wirklich willst ist es egal was für Bedingungen du hast oder was andere sagen. Wenn du es im Kopf entscheidest es durch zuziehen und etwas zu verändern dann kannst du es schaffen!

Der Anfang war hart

Die ersten Wochen waren natürlich hart. Wen würde es wundern, wenn es anders wäre. Aber die ersten Erfolge auf der Waage kommen definitiv und stärken dich ungemein auf deinem Weg. Der erste Baustein war gesetzt. Doch jetzt ging es an die für mich damals noch größere Hürde: die Ernährung.

Ich fing an auf Alkohol zu verzichten und trank nichts anderes mehr außer Wasser. Vorher trank ich im Schnitt 2-3-mal die Woche abends genüsslich ein paar Bier mit den Freunden. Doch durch den Verzicht auf Alkohol hatte ich das Gefühl, dass ich mit 200% Ausdauer in die Woche starte. Das ist einfach unglaublich!

Dazu fing ich an mich bewusst zu ernähren. Ich achtete darauf, dass ich kein Zucker und wenig Fett zu mir nahm. Abends gab es meistens einen Salat. Die Erfolge machten sich bemerkbar. Und das alles nur mit bewusster Ernährung und viel Freeletics.

Willst du auch endlich gesund abnehmen und nachhaltig fit sein? Hol dir den Kickstarter und erhalte konkrete Tipps & Rezepte. Nimm dein Leben in die Hand und lass die Ergebnisse für sich sprechen!

Willst du dich auch endlich gesund ernähren und nachhaltig fit sein? Hol dir den Kickstarter und erhalte konkrete Tipps & Rezepte. Nimm dein Leben in die Hand und lass die Ergebnisse für sich sprechen!

Die ersten 10kg waren weg!

Als ich auf der Waage stand und ich 10kg abgenommen hatte, durch ein so einfaches System, kam mir fast eine Träne. Ich fühlte mich unglaublich, fast unbesiegbar und ich kann dir sagen, dass nicht nur meine Kraft und Ausdauer sich verbessert hatte sondern mein Wille und meine Disziplin waren ungemein gewachsen. Diese Faktoren sorgen dafür, dass ich mich mit wachsendem Spaß durch die Workouts quäle und mir immer mehr Übungen wie ein Warm-up vorkommen. Ich habe mittlerweile kaum noch eine Hose die mir ohne Gürtel passt.

Im Team ist man stärker

Seitdem ich mit Freeletics angefangen habe war ich in einer Facebook Trainingsgruppe  Mitglied. Anfangs war nur auf Facebook aktiv und hatte nie die Motivation mich mit anderen zu treffen und gemeinsam zu trainieren. Irgendwann überwindete ich mich jedoch und verabredete mich zum gemeinsamen Workout. Ich kann dir sagen: Bis heute ärger ich mich, dass ich das nicht eher getan habe.

Die Motivation im Team ist einfach viel besser. Man hat dort Gleichgesinnte mit denen man sich austauschen und motivieren kann. Egal auf welchem Stand du bist, lass dich nicht davon abschrecken, dass andere weiter sind. Sondern lerne von ihnen und lass dich motivieren. Konkurrenzdenken ist da fehl am Platz. Der Wechsel des Trainingsortes auf einen kleinen öffentlichen Sportplatz bei uns in der Stadt schuf eine viel bessere Atmosphäre. Das wichtigste ist, dass ich dort meine Musik aufdrehen kann. Denn bei mir geht kein Workout ohne meine Bluetooth-Speaker ;).

_______________________________________________________
Schau dir weitere Transformationen im YouTube Channel an

_______________________________________________________

 

Das Geheimnis: Intermittierendes Fasten

Ein Kollege vom Karv Maga erzählte mir von Intermittend Fasting – was auf Deutsch nicht viel mehr als pausierendes Fasten bedeutet. Er selber praktizierte dies und es hat bei ihm Wunder vollbracht. Also ließ ich mir alles erzählen und kam schnell zu dem Entschluss es auszuprobieren. Im Prinzip ist es ganz einfach: Du fastest in Zyklen.

Es gibt mehrere Varianten des intermittierenden Fastens aber ich versuchte es direkt mit der meines Kollegen. Das bedeutete: Ich aß an dem einen Tag etwas und an dem darauf folgendem Tag aß ich gar nichts. Das einzige was du an intermittierenden Tagen zu dir nehmen darfst ist Wasser, Kaffee und Tee selbstverständlich ohne Zucker oder Milch. Und das wird dann immer wieder Tag um Tag so durchgezogen. Dieser Zyklus ist dann ein 36h/12h Rhythmus, da man die Nacht mit zählt.

freeletics transformation (4)Die erste Woche habe ich als sehr hart empfunden, doch genau wie vorhergesagt gewöhnte sich mein Körper schnell daran und somit verspürte ich in der zweiten Woche an den Fastentagen kaum noch ein Hungergefühl. An den anderen Tagen aß ich ganz normal weiterhin bewusste 3 Mahlzeiten am Tag. Natürlich kommen bei sowas aus jeder Ecke Kritiker die dir sagen, dass das hoch gefährlich und ungesund ist. Aber ich kann dir versichern, dass es meinen Kollegen und mir besser geht als zuvor. So lange du auf deinen Körper hörst und es nicht übertreibst ist es definitiv empfehlenswert.

 

Das intermittierende Fasten habe ich dann 6 Wochen durchgezogen bis ich bei 95kg raus kam. Danach habe ich es auf zwei Tage essen und einen Tag fasten umgestellt. So mache ich es noch heute.

Belohnungen und Abwechslung

Ich habe mir seit Beginn des Trainings immer wieder neues Equipment angeschafft, welches ich super in die Workouts und in mein freies Training einbaue. Das Equipment bietet mir viel Abwechslung und ich kann alles gut miteinander kombinieren. Dadurch dauert ein Workout auch gerne mal um einige Minuten länger als die persönliche Bestzeit. Ab und zu habe ich mich dann auch mal belohnt mit Outfits von FreeleticsWear, da ich das Ganze unbewusst zu einem Lebensstil gemacht habe.

Equipment:

  • Matte
  • Liegestützgriffe (drehbar)
  • Drahtspringseil
  • Gewicht-weste +10kg
  • Phantom Trainings Maske
  • Hohe Griffe
  • Gymrings (Klassische Holzturnringe mit Spanngurt)
  • Garmin vivoactive hr mit Pulsgurt

freeletics equipment2

Spiegelnde Motivation

In meinem Umfeld fingen Freunde die meine Entwicklung mitbekamen, an mir zu erzählen dass sie morgens Liegestütze machten oder keinen Alkohol mehr tranken. Ich merkte, dass ich Leute motivierte etwas zu verändern, weil ich auch diesen großen Sprung geschafft habe. Das motivierte mich immer mehr ihnen zu zeigen, dass dies kein Weg der Unmöglichkeit ist.

Ich schnappte im Kanuverein auf, dass es früher einmal ein Zirkeltraining gab und manche das gerne wieder hätten. Also bot ich an das mit ihnen zu versuchen, da ich im Winter 2015/2016 einen Trainerschein beim Deutschen Olympia Sportbund erlangt hatte und diesen auch gerne für unseren Verein nutzen will. Mittlerweile trainiere ich um die 12 Teilnehmer von 13 bis 60, von unsportlich bis sportlich einmal wöchentlich.

Das Training besteht aus Freeletics, Kraft und Ausdauer Übungen und Stretching für die Mobilität. Das was mein Team dort leistet ist einfach unglaublich und genau das treibt uns als FreeAthletes an: Die gegenseitige Motivation ist das Stärkste was wir haben.

freeletics plank

Erste Etappe geschafft! Aber bestimmt nicht die letzte!

Jetzt stehe ich an einem Punkt, den ich mir zuvor nie vorstellen konnte. Ich gucke an mir runter und fühle mich wohl und das ist das Wichtigste was es gibt. Dazu kommt, dass ich diszipliniert, willensstark und schnell geworden bin. Schnell ein Wort, welches ich zuvor gehasst habe. Ich durfte meinen kompletten Kleiderschrank leeren und neu bestücken, da ich zwei Hosengrößen verloren habe. Aber ich kann dir versichern, dass ich noch nie so gerne Geld für Kleidung ausgegeben habe.

So hier stehe ich mit einem Etappenziel, welches mein Leben verändert hat. Jetzt heißt es Gewicht halten und weiterhin Muskeln aufbauen. Momentan wiege ich 92kg.

Ich hoffe, dass ich dich motiviert habe etwas zu verändern. Wenn du es wirklich willst – kannst du alles schaffen! Damit auch irgendwann deine Geschichte schreiben und anschließend mit anderen teilen kannst.

Freeleticsname: Björn Karweger

Die nächsten Steps.

  • Hole dir die Tools

Björns Tools:

                                                                

  • Hole dir weitere Motivation im Podcast:

Ein weiterer interessanter Artikel:

Barbara Beit – Von Whey, Pute und Milch zum veganen Kraftpaket!

 

buchcover

Abnehmen und besser aussehen

Trage dich ein und erhalte sofort den kostenlosen Ernährungsguide

8.820 Leser folgen Vegan Freeletics bereits. Schliesse dich an und komme in die Form deines Lebens
Wir halten uns an den Datenschutz.

Unsere Produkte

Produkt-next
Produkt-kik
Sebastian Freeletics

Christian Wenzel ist ein erfolgreicher Unternehmer, Familienvater und Online Marketing Experte. Basierend auf seinem Lieblingszitat und Lebensmotto: "Wir dürfen selbst die Veränderung sein die wir in der Welt sehen möchten", startete er sein eigenes Unternehmen, welches er seit Anbeginn sehr erfolgreich führt! Das Thema Fitness war schon immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Mit dem selben Engagement, dass er für sein Unternehmen an den Tag legt, widmet er sich seinem Körper. Eine gesunde und vegane Ernährungsweise stehen hier ganz oben auf der Liste. Ebenso der richtige Sport und die Herausforderung für Geist und Körper in jederlei Hinsicht. Dies führte ihn zu Freeletics und auch dem Portal vegan-freeletics. Das eigene Erfolgsrezept und das Wissen darüber zu teilen um anderen Menschen zu helfen ist seine Mission. Freeletics ist mehr als ein Workout. Wenn Du die Herausforderungen von freeletics meisterst, meisterst Du auch alle anderen Herausforderungen Deines Lebens. Mehr über Christian Wenzel und sein Unternehmen gibt es unter dbranding.de und unter: facebook.com/christian.wenzel2

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.