Freeletics Dip Workout

Die richtige Atemtechnik –  Wie Du beim Freeletics Workout mehr als nur gute Zeiten rausholen kannst

FreeathleteMein Name ist Alex und bin 19 Jahre alt. Schon von Kindesbeinen auf betreibe ich Sport. Nachdem ich im Fußball und beim Skifahren während meiner Kindheit aktiv war, wurde ich am Anfang meiner Gymnasium Zeit auf  Basketball aufmerksam. Da ich allerdings von Zeit zu Zeit meinen Gegenspielern körperlich unterlegen war (besonders wegen meiner Körpergröße 1,83m und mein damaliges Gewicht 61kg), wollte ich an Gewicht zunehmen, zugleich auch athletischer werden. Dadurch bin ich auf Freeletics gestoßen und habe somit vor fast 3 Jahren meine ersten Workouts gemeistert. Freeletics hat mich im Basketball sehr gefördert und meine Athletik ist von Mal zu Mal immer besser geworden.

Es ist heiß. Du schwitzt. Du schaust auf dein Smartphone und siehst die letzte Runde Apollon vor Dir. Nur noch 25 Burpees, 400m Run, 50 Squats, 400m Run. Doch auf einmal spürst du, dass du Seitenstechen bekommst. Du sagst deinem Kopf „Bloß nicht aufhören!!!“. Trotzdem verlierst Du durch die Schmerzen wertvolle Sekunden, die Du für deine neue Bestleistung gebraucht hättest. Dies liegt womöglich an deiner Atmung während dem Workout.

Wichtiger Faktor beim Training: Deine Atemtechnik

Die falsche Atemtechnik beim Training kann viele Beschwerden und gesundheitliche Probleme hervorrufen. Außerdem kannst Du durch die richtige Atmung beim Kraftsport besser Kontraktion aufbauen, das heißt mehr Kraft und Leistung aufbringen.

Die Grundregel

freeletics-pushupWährend der Anstrengung wird ausgeatmet (konzentrische Phase; z.B. Hochziehen beim Pullup, hochdrücken beim Pushup). Während der Entspannung wird eingeatmet (exzentrische Phase; z.B. Runterlassen beim Pullup/ Pushup).

Was passiert, wenn du die Luft während der Übung anhältst?

Dies führt zur Pressatmung. Diese Atmung lässt den Druck im Bauchraum ansteigen. Dadurch wirkt Dein Körper stabiler und knickt nicht ein. Allerdings werden dadurch die Gefäße so stark zusammengepresst, dass sich das Blut staut, der Blutdruck erhöht und wichtige Organe kurzfristig nicht mit genug Sauerstoff versorgt werden. Soweit die Lehrbuch- Theorie…

Um diese Theorie im Freeletics Workout aus dem „FF“ zu beherrschen, braucht es jahrelange Übung.  Im Laufe der Zeit habe ich mir eine Atemtechnik antrainiert, mit der ich Leistung bringen kann und die zugleich auch für den Kreislauf und die Gesundheit gut ist.
Bereits am Anfang meiner Freeletics Reise habe ich mich sehr genau auf meine Atemtechnik konzentriert. Immer nach der oben erklärten Grundregel. Bei den Burpees stelle ich mir immer vor, dass ich mich vom Boden „wegpuste“. Das heißt, ich atme aus, wenn ich mich bei den Burpees hochdrücke, bis zum Sprung. Ab der Landung, also nach dem Sprung, konzentriere ich mich darauf, einzuatmen.

Transformation durch AthemtechnikAnfangs ist mir das ziemlich schwer gefallen. Ich musste mich teilweise so sehr auf meine Atmung konzentrieren, dass ich vergessen hatte, die Wiederholungen zu zählen. Nach ein paar Wochen Übung fiel mir das ganze schon viel einfacher, wobei ich mich trotzdem, vor allem auf Grund des hohen Zeitdrucks, dabei ertappt habe, dass ich z.B. bei den Pushups öfters mit Pressatmung gearbeitet habe. Wichtig ist dabei noch, dass man tief ein- und ausatmet. Also keine schnelle „Schnappatmung“, sondern kontrollierte und tiefe Atmung. Dies ist anfangs eine echte Herausforderung, mit der Zeit verbessert man sich allerdings und die Erfolge kommen sehr schnell.

Wie atme ich beim Freeletics Lauftraining?

Jeder Mensch atmet beim Laufen anders. Der eine atmet tiefer ein und aus, der andere atmet sehr langsam, wieder ein anderer atmet sehr schnell. Unser Körper verfügt über eine Kommandozentrale, die für das Atmen zuständig ist. Diese Zentrale sitzt in unserem Gehirn. Wir können diese zwar beeinflussen, allerdings ist es der Zentrale von Geburt an „angelernt“, dass das Gehirn der Lunge und dem Körper die Zeichen gibt, wie geatmet wird. Dieses sogenannte Atemregulationszentrum passt die Atmung beim Laufen automatisch deinem Laufrhythmus an.

Jedoch bekommen wir manchmal trotz dieses Zentrums beim Laufen Seitenstechen, was zum einen an einer kurz vor dem Training verzehrten Mahlzeit liegen kann oder eben an einer unkontrollierten oder unregelmäßigen Atmung liegt. Hier gibt es auch verschiedene Atemtipps, wie z.B. das Ein- und Ausatmen nach einer bestimmten Reihenfolge an Schritten.

Kraftaufbau und Konditionsaufbau

Freeletics Dip WorkoutWas Du auch mit der Zeit merken wirst ist, dass Du mittels der richtigen Atemtechnik mehr Kraft im Training hast. Mittels der Atmung werden der Körper und die Muskeln mit Sauerstoff versorgt. Der Sauerstoff ist der Treibstoff im Körper. Bei Sauerstoffmangel im Muskel ist der Muskel also nicht so kräftig wie ein mit Sauerstoff „vollgepumpter“ Muskel. Alleine durch die richtige Atmung wird man also im Freeltics Workout stärker und man erreicht somit bessere Zeiten und Ergebnisse.

Fazit

Wichtig ist also, dass man sich auf seine Atmung während des Trainings fokussiert. Dies ist gesundheitsfördernder und man erreicht noch dazu schneller und besser seine Ziele. Falls weitere Fragen bestehen freue ich mich auf Eure Kommentare und Nachrichten. Was mich allerdings noch interessiert sind Eure persönlichen Erfahrungen mit der Atemtechnik. Wie atmet Ihr beim Workout? Ich freue mich auf Euer Feedback.

Dieser Artikel hat dich zum Nachdenken angeregt und du möchtest noch mehr über die richtige Atemtechnik beim Freeletics Training erfahren? Dann lies, welche Atemtechnik du bei Burpees anwenden musst.

buchcover

Abnehmen und besser aussehen

Trage dich ein und erhalte sofort den kostenlosen Ernährungsguide

8.820 Leser folgen Vegan Freeletics bereits. Schliesse dich an und komme in die Form deines Lebens
Wir halten uns an den Datenschutz.

Unsere Produkte

Produkt-next
Produkt-kik
Sebastian Freeletics

Christian Wenzel ist ein erfolgreicher Unternehmer, Familienvater und Online Marketing Experte. Basierend auf seinem Lieblingszitat und Lebensmotto: "Wir dürfen selbst die Veränderung sein die wir in der Welt sehen möchten", startete er sein eigenes Unternehmen, welches er seit Anbeginn sehr erfolgreich führt! Das Thema Fitness war schon immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Mit dem selben Engagement, dass er für sein Unternehmen an den Tag legt, widmet er sich seinem Körper. Eine gesunde und vegane Ernährungsweise stehen hier ganz oben auf der Liste. Ebenso der richtige Sport und die Herausforderung für Geist und Körper in jederlei Hinsicht. Dies führte ihn zu Freeletics und auch dem Portal vegan-freeletics. Das eigene Erfolgsrezept und das Wissen darüber zu teilen um anderen Menschen zu helfen ist seine Mission. Freeletics ist mehr als ein Workout. Wenn Du die Herausforderungen von freeletics meisterst, meisterst Du auch alle anderen Herausforderungen Deines Lebens. Mehr über Christian Wenzel und sein Unternehmen gibt es unter dbranding.de und unter: facebook.com/christian.wenzel2

3 Kommentare

  1. Danke für diesen Beitrag zum Thema Atmetechnik. Merke es oft selbst, dass ich falsch atme und dann spüre ich sehr schnell das mir die Kraft wegbleibt. Werde mir die Ratschläge zu Herzen nehmen und versuchen alles umzusetzen!

  2. Ciao Christian
    Danke für die guten Inputs. Ich mache seit 4 Jahren Crossfit und Freeletics und stosse immer mal wieder an meine Grenzen was die Atmung betrifft. Ich habe ein schwach ausgeprägtes BelastungsAsthma sodass ab Puls 186 nicht mehr viel geht. Ich werde vermehrt auf die Atmung achten und dann wieder berichten inwiefern es was gebracht hat.

  3. Pinkback: Barbara Beit – Von Whey, Pute und Milch zum veganen Kraftpaket! | vegan freeletics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.