teamspirit Umgang im Sport
Erfahrungsberichte Motivation Workouts

Teamspirit im Sport – und warum du es behinderst

"Sag‘ doch bitte nicht „Sie“ zu mir - Vom devoten Umgang mit seinen Stärken

Liebe, auch "reifere", Community,

ist es euch auch schon so ergangen: ihr seid in eurem Studio unterwegs und pumpt was das Zeug hält oder nutzt eines der vielfältigen Kurse. Euch macht das Training Spaß, ihr fühlt euch gut und als gleichwertiges Clubmitglied, bei dem das Alter keine Rolle spielt.

Das alles funktioniert sehr gut, bis du von einem jüngeren Mitglieder angesprochen wirst. Sei es deshalb, weil es einen Rat von dir will oder weil es sich danach erkundigt, „wie lange du noch machst“.

Auf letztere Frage antworte ich gerne mit einem Augenzwinkern:

„Na hoffentlich noch ein paar Jährchen.“

...obwohl ich natürlich weiß, dass er die Satzzahl meint, bis ich das Gerät wieder frei gebe.

Aber zurück zum Thema: Solche Dialoge fangen dann oft mit den Worten an: „Entschuldigen Sie,…".

Für meine Ohren klingt das „Sie“ dann völlig schräg, dachte ich doch, ich bin jemand von euch.

Sport baut Brücken - warum das "Sie" abgeschafft werden sollte

Warum also das "Sie"? Es schafft in meinen Augen eine unnötige Distanz zwischen Jung und Alt. Eine Distanz, für die es, zumindest im Sport, keinen wirklichen Grund gibt.

Versteh mich nicht falsch, ich stelle nicht die förmlichen und respektvollen Umgangsformen im zwischenmenschlichen Alltagsleben in Frage - als Führungskraft, die ich im Berufsleben bin, ist das „Sie“ ein ganz wichtiges Instrument, die notwendige Distanz zwischen Mitarbeiter/in und Vorgesetztem/er aufrechterhalten.

Aber im Sport finde ich diese Distanz, die sich lediglich aus dem Altersunterschied rekrutiert, einfach nur hinderlich. Ich bin nicht besser oder schlechter aufgrund meines Alters. Ich gebe, wie die Jungen, mein Bestes beim Training und will die mir gesteckten sportlichen Ziele erreichen.

Dass ich bereits 57 Jahre alt bin (mehr über mich erfährst du hier), hat mich in vielen Dingen vielleicht erfahrener, aber sicherlich zu keinem anderen Menschen gemacht.

Athletic Greens 20 Prozent Rabatt

Über 70 pflanzliche Bio-Rohkost-Superfood-Inhalte: Alle Nährstoffe und Vitamine in 30 Sekunden. Hier klicken und Infos holen

Das "Du" baut Distanzen ab

...es baut Brücken zwischen den Generationen."

Ein „Du“ baut Distanzen ab und erleichtert den Umgang miteinander; es baut Brücken zwischen den Generationen. Das mag vielleicht nicht jeder so empfinden, aber mir tut das Wörtchen „Du“ deshalb gut. Und ich glaube beobachtet zu haben, dass ich nicht der Einzige bin, der so fühlt.

Ist das Eis erstmal zwischen den Generationen gebrochen, und das ist zumindest meine Erfahrung, holen sich Lebensjüngere auch Rat von erfahrenen Älteren oder aber bieten unerfahrenen, zumindest auf Nachfrage, ihre Hilfe beim Training an.

So ist es mir tatsächlich auch ergangen.

Ego loslassen - Gemeinsam trainieren - Der Reality Check

Trotz sportlicher Figur hatte jeder seine Baustelle. Dem einen wollte kein Six-Pack gelingen. Bei einem anderen schlug die wochenlange „Diät“ nicht an. Wieder ein anderer fand seinen Schulterbereich unterentwickelt..."
teamspirit sixpack

Damit du dir ein Bild von meinem Alter machen kannst 😉

teamspirit Frank Sixpack

Da ich (für alle sichtbar 😉 ) zu den erfahreneren „Dinosauriern“ gehöre, wandten sich im Frühsommer dieses Jahres gleich mehrere junge Männer mit ihren „Problemen“ an mich. Trotz sportlicher Figur hatte jeder seine Baustelle. Dem einen wollte kein Six-Pack gelingen. Bei einem anderen schlug die wochenlange „Diät“ nicht an. Wieder ein anderer fand seinen Schulterbereich unterentwickelt usw.,usw. Sie alle wollten wissen, ob ich ihnen binnen sechs Wochen (solange war es noch hin bis zu den Ferien), helfen könnte, ihre Defizite abzumildern oder zu beseitigen.

teamspirit Frank Bodybuilding

Ohne Sport ginge bei mir nichts 😉

Jeder, der Trainingserfahrung hat, weiß, dass sechs Tagen vielleicht ausreichen, die Welt zu erschaffen. 6 Wochen im Bodybuilding aber sind nicht wirklich eine lange Zeit, um Berge zu versetzen.

Weil aber alle eine sportliche Veranlagung zu haben schienen und bereit waren, an ihre Grenzen und darüber hinaus zu gehen, ließ ich mich darauf ein.

Ich entwickelte also einen sechswöchigen Trainings- und Ernährungsplan - nicht aber ohne vorher darauf hinzuweisen, dass es ihr gutes Recht sei, auf ihre körperliche Verwandlung stolz zu sein, ich aber ein darauf basierendes angeberisches Gehabe nicht tolerieren werde.

vegan fitness rezepte wochenplan

Du willst einen Enährungs-Wochenplan? Hol dir den kostenlosen Veganen Rezepte Wochenplan. Lade ihn dir gleich kostenlos herunter

Vorsicht - Selbstdarstellungs-Falle

teamspirit Umgang im Sport

Das Superman-Syndrom - wenn es nur noch um Selbstdarstellung geht

Ich kann nun mal die „Gockel“, die es in jedem Studio gibt, und die jeden spüren lassen, wie toll sie doch wären und welch begnadeten Körper sie hätten, nicht ausstehen. Solche Leute verkehren nicht mit „Normalos“, wie du und ich. Sie scheinen durch ihr Verhalten unnahbar und vermitteln eigentlich nie den Ausdruck, „wenn ich euch helfen kann, fragt mich.“

Zurück zu meinen Coachees, die ich 6 Wochen lang betreuen würde.

„Keine Sorge, wir werden uns so nicht entwickeln“, wurde mir fast eintönig auf meine Ansage begegnet. Gesagt, getan.

Mein Programm erfüllte die Erwartungen. Es war hart, aber bereits nach kurzer Zeit die ersten Verwandlungen sichtbar.

Doch plötzlich begann sich nicht nur der Körper meiner Coachies zu verändern, sondern auch der Charakter einiger von ihnen."

Du magst jetzt denken, dass dies positive Veränderungen waren. Nun ja, sagen wir so: Abfällige Bemerkungen gegenüber nicht so trainierten und gutaussehenden Studiomitglieder nahmen zu.

teamspirit Umgang im Sport

"Ich bin der Schönste" - wenn die Identifikation mit dem Äußeren Überhand gewinnt

Zeitgleich änderte sich auch ihre Darstellung nach außen: Ihre WhatsApp-Profilbilder zeigten sie nun bewusst oberkörperfrei und Dank intelligenter Lichtquellenposition besonders ausdrucksstark. Und während in Facebook oder Instagram bisher Bilder aus allen Lebenslagen gepostet von ihnen wurden, kamen jetzt ihre Galerien Orten der Eitelkeit gleich.

Wenn die Identifikation mit dem Körper Überhand gewinnt

Klar, die Leute sind jung und zumindest bei einzelnen, schien ihr Körper das Einzige zu sein, worauf sie stolz zu seien schienen. Trotzdem missfiel mir ihre Wesensveränderung.

Und wie von mir vermutet, gab es bald Streit darüber, auch mit den Lebenspartnerinnen und ihren Freunden, die keine Lust mehr hatten, den Kontakt zu diesen "Selbstdarstellern" aufrechtzuerhalten.

teamspirit Umgang im Sport

Wenn man nur noch sich sieht, wird's kritisch

Wenn ihr mich fragt, ein ziemlich hoher Preis für unnötige Eitelkeit.

Ich selbst habe nie deshalb trainiert, um mich anderen gegenüber darzustellen oder zu erheben. Ich habe meinen Freunden sicherlich mal von meinen Trainingserfolgen berichtet, aber keine Fotos von mir geschickt.

Es ging und geht mir immer noch allein um das Erreichen meiner selbst gesteckten Ziele und das damit einhergehende Glücksgefühl." 

Ein devoter Umgang mit seinen Stärken, ohne Protz, und eine gesunde Portion Empathie ist allemal die bessere Alternative. 🙂

Welche Erfahrung hast du im Sport/ im Fitnessstudio gemacht? Was würdest du dir wünschen, was sich ändert? Schreib deine Meinung im Kommentarbereich oder hinterlasse deinen Kommentar bei Facebook. 

In diesem Sinne wünsche euch einen schönen Tag.

LG Frank

buchcover

Abnehmen und besser aussehen

Trage dich ein und erhalte sofort den kostenlosen Ernährungsguide

8.820 Leser folgen Vegan Freeletics bereits. Schliesse dich an und komme in die Form deines Lebens
Wir halten uns an den Datenschutz.

[starbox]​

Unsere Produkte

Produkt-next
Produkt-kik
Sebastian Freeletics

Christian Wenzel ist ein erfolgreicher Unternehmer, Familienvater und Online Marketing Experte. Basierend auf seinem Lieblingszitat und Lebensmotto: "Wir dürfen selbst die Veränderung sein die wir in der Welt sehen möchten", startete er sein eigenes Unternehmen, welches er seit Anbeginn sehr erfolgreich führt! Das Thema Fitness war schon immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Mit dem selben Engagement, dass er für sein Unternehmen an den Tag legt, widmet er sich seinem Körper. Eine gesunde und vegane Ernährungsweise stehen hier ganz oben auf der Liste. Ebenso der richtige Sport und die Herausforderung für Geist und Körper in jederlei Hinsicht. Dies führte ihn zu Freeletics und auch dem Portal vegan-freeletics. Das eigene Erfolgsrezept und das Wissen darüber zu teilen um anderen Menschen zu helfen ist seine Mission. Freeletics ist mehr als ein Workout. Wenn Du die Herausforderungen von freeletics meisterst, meisterst Du auch alle anderen Herausforderungen Deines Lebens. Mehr über Christian Wenzel und sein Unternehmen gibt es unter dbranding.de und unter: facebook.com/christian.wenzel2

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.