veganer Freeathlet beim Freeletics Workout

Wie vegane Ernährung und Freeletics dein Leben prägen können

athletic Greens superfood supplement

Eine Empfehlung von vegan.freeletics

Wenn du nach Freeletics googelst, dauert es nicht lange und du findest jede Menge Transformation-Videos. In 15 Wochen vom Fels auf der Couch zum Bodyweight-Superstar. Solche Geschichten machen natürlich Eindruck, aber das ist nicht, was du in diesem Artikel zu lesen bekommst. Meine Geschichte ist eine andere, eine vom Kämpfen, vom Fallen und vom wieder Aufstehen. Ich glaube sie ist deshalb so wichtig, weil sie dich motivieren wird, wenn es mal nicht so läuft. Mein Name ist Christian, ich bin 35 und das ist meine Story:

Die Vorgeschichte

Wenn ich heute zurückblicke, dann war eigentlich klar, dass mein alter Lebensstil zur Katastrophe führen musste: Unzählige Partys, lange und hart, eine Ernährung die aus Fastfood, Mikrowelle und Süßkram bestand, gekrönt von Schichtarbeit, die dazu beitrug, dass ich mir dieses ungesunde Essen zur Not auch Mitternachts gönnte; unregelmäßiger Schlaf, kein Sport. Sprach ich vom Kochen, meinte ich Hackfleisch und Maggi. Funktionieren um jeden Preis, immer Vorne mit dabei, ohne Rücksicht auf den Körper. Das ganze zog ich jahrelang durch und fühlte mich eigentlich unzerstörbar, da es ja offensichtlich gut ging.

Doch das sollte sich 2010 durch einen Darmdurchbruch mit einer lebensgefährlichen Blutvergiftung schlagartig ändern. Dass ich damals nur 2 Häuser vom städtischen Klinikum entfernt wohnte und mich gerade noch rechtzeitig unter Schmerzen in die Notaufnahme schleppen könnte ist der Grund, warum ich heute noch lebe. Die Konsequenzen waren zwei schwere OP´s, Reha und 1,5 Jahre Sportverbot, da mir die Bauchdecke von oben nach unten geöffnet werden musste, quer durch die Bauchmuskeln.

Meine zweite Chance: Changemanagement in mehreren Schritten

Du kannst dir sicher vorstellen, das man sein eigenes Leben spätestens nach so einer Erfahrung grundlegend überdenkt. Und so änderte ich bis heute nahezu alles in meinem Leben, step by step, und immer mit dem Credo:
Wer will ich eigentlich sein?
Nachdem ich zuerst den Job – weg von der Schichtarbeit hin zu regelmäßigen Arbeitszeiten – wechselte, und damit den Grundstein für meine berufliche Karriere legte, ging es 2013/ 2014 dem ersten der beiden eigentlichen Übel an den Kragen: Ich fing an, frisch und gesund zu kochen, anfangs noch carnivor, später dann vegan. Und auch wenn ich es bis heute noch nicht geschafft habe, zu 100% vegan zu leben (ja, es gibt leider hin und wieder noch Ausrutscher) so stieß diese Entscheidung das Tor zu einem sportlichen Leben ganz weit auf. Warum das so ist? Es gibt nur wenig, was dich so sehr mit Energie und der Lust auf Bewegung aufläd wie eine gesunde, vegane Ernährung. Es dauert tatsächlich nur wenige Tage der Ernährungsumstellung, um diesen Effekt deutlich wahrzunehmen. Wohin also mit all dieser überschüssigen Energie?
VeganFreeletics-Athlet
Da ich schon immer ein Freund krasser Lösungen war, stieß ich relativ schnell auf Freeletics. Nach 2 Stunden Google und Youtube bezüglich dieser Thematik war die App dann auch schon installiert und der Coach bestellt: Wenn, dann richtig. Von diesem Tag an waren zwei wesentliche Faktoren meines Lebens untrennbar miteinander Verbunden: Freeletics und vegane Ernährung. Auch wenn ich all zu menschlich das Ein oder Andere immer mal wieder – zu meinem eigenen Ärger – schleifen lasse, so kann ich mir das Eine ohne das Andere gar nicht richtig denken, typisch vegan Athlete eben.

Neues Leben, neue Ziele

Ich kann nicht behaupten, dass dieser Weg ein leichter ist. Mir flog auch nicht alles zu, im Gegenteil. Gerade die ersten Wochen Freeletics waren richtig hart und ich war oft genug kurz vor dem Aufgeben, fragte ich mich doch, was ich hier eigentlich mache? Aufgefangen und zum weitermachen animiert haben mich jedoch all die anderen Freeathlets, die ich in dieser Zeit kennenlernte, da ich mich direkt zu Beginn der Gruppe anschloss. Diesen Rat möchte ich dir auch unbedingt mit auf den Weg geben:
Trainiere nicht allein, hol dir die Unterstützung, die du nur aus dem gemeinsamen Training mit anderen Freeathletes heraus bekommen kannst, nutze diese Gelegenheit. Darüber hinaus lernst du die unterschiedlichsten Menschen kennen, die du so vielleicht nie kennen gelernt hättest.
Freeathlete-ChristianBis zu diesem Punkt hatte sich schon verdammt viel in meinem Leben zum Besseren geändert, aber da war noch die Lust auf mehr. Neben Freeletics begann ich auch mit dem Laufen, etwas, für das ich früher nur ein müdes Lächeln übrig hatte, aber das ich heute nicht mehr missen möchte. Die Zeit war reif für neue Ziele. Ich hörte vom ToughMudder und genau diesen wollte ich bezwingen. Von nun an war das Training fokussiert. Ich fing an, mindestens 5 Tage die Woche zu trainieren, Freeletics und Freeletics Running, immer im Wechsel. Als ich einige Monate später nach 18km und 4:15h ins Ziel einlief, wurde mir um so mehr bestätigt, wie wertvoll ein gesundes und sportliches Leben sein kann.

Zwar habe ich noch nicht den Körperbau einer griechischen Heldenfigur, aber ich habe gelernt, Ziele zu setzen und auch zu erreichen, für Erfolge zu kämpfen und diese zu feiern. Das nächste Ziel ist übrigens schon anvisiert und heißt Halbmarathon.

Was ich damit sagen will

Wenn ich also heute zurück blicke, dann bin ich stolz. Stolz auf das, was ich erreicht habe, stolz auf den langen Weg, den ich gehen musste und auch gegangen bin, manchmal zwar auch mal einen Schritt zurück, aber immer mit einem klaren Ziel vor Augen. Möglich gemacht hat das die unschlagbare Kombination aus veganer Ernährung, Freeletics und Laufen.
Solltest du also mal zweifeln oder das Handtuch werfen wollen, erinnere dich daran, für was du kämpfst. Wenn du fällst, sammle dich kurz, steh wieder auf und mach weiter. Egal wie schlecht es steht, der nächste Schritt geht immer. Das ist keine hohle Phrase, das ist das Geheimnis.
Freeletics Account: Christian Grimm, Hannover
Willst du auch endlich gesund abnehmen und nachhaltig fit sein? Hol dir den Kickstarter und erhalte konkrete Tipps & Rezepte. Nimm dein Leben in die Hand und lass die Ergebnisse für sich sprechen!

Willst du dich auch endlich gesund ernähren und nachhaltig fit sein? Hol dir den Kickstarter und erhalte konkrete Tipps & Rezepte. Nimm dein Leben in die Hand und lass die Ergebnisse für sich sprechen!

 

 

Dich hat Christian’s Story inspiriert und du bist nun auch motiviert und möchtest dich vegan ernähren? Dann koche die veganen Snacks nach und fühle dich fit!

Besuche auch Christian’s Blog.

buchcover

Abnehmen und besser aussehen

Trage dich ein und erhalte sofort den kostenlosen Ernährungsguide

8.820 Leser folgen Vegan Freeletics bereits. Schliesse dich an und komme in die Form deines Lebens
Wir halten uns an den Datenschutz.

Unsere Produkte

Produkt-next
Produkt-kik
Sebastian Freeletics

Christian Wenzel ist ein erfolgreicher Unternehmer, Familienvater und Online Marketing Experte. Basierend auf seinem Lieblingszitat und Lebensmotto: "Wir dürfen selbst die Veränderung sein die wir in der Welt sehen möchten", startete er sein eigenes Unternehmen, welches er seit Anbeginn sehr erfolgreich führt! Das Thema Fitness war schon immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens. Mit dem selben Engagement, dass er für sein Unternehmen an den Tag legt, widmet er sich seinem Körper. Eine gesunde und vegane Ernährungsweise stehen hier ganz oben auf der Liste. Ebenso der richtige Sport und die Herausforderung für Geist und Körper in jederlei Hinsicht. Dies führte ihn zu Freeletics und auch dem Portal vegan-freeletics. Das eigene Erfolgsrezept und das Wissen darüber zu teilen um anderen Menschen zu helfen ist seine Mission. Freeletics ist mehr als ein Workout. Wenn Du die Herausforderungen von freeletics meisterst, meisterst Du auch alle anderen Herausforderungen Deines Lebens. Mehr über Christian Wenzel und sein Unternehmen gibt es unter dbranding.de und unter: facebook.com/christian.wenzel2

3 Kommentare

  1. Pinkback: The Vegan Fitness Athlete Podcast | vegan freeletics

  2. Pinkback: Ziele erreichen mit veganer Ernährung | vegan freeletics

  3. Pinkback: Lupinen statt Soja - Vegane Eiweißquelle | vegan freeletics

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.